Sport : Barbarez bringt den HSV nach vorn Bosnier trifft zweimal beim 3:0 gegen Nürnberg

-

Hamburg Der Hamburger SV ist den positiven Kritiken vor Saisonbeginn gerecht geworden und ist mit einem überzeugenden Sieg gegen den 1. FC Nürnberg in die neue Spielzeit gestartet. 41877 Zuschauer erlebten in der Hamburger AOL-Arena ein unterhaltsames Spiel, das der Gastgeber am Ende verdientermaßen mit 3:0 (2:0) gewann. Die Tore erzielten Emile Mpenza und zweimal Sergej Barbarez. HSV-Coach Thomas Doll war zu personellen Änderungen gezwungen. Das verletzte Innenverteidiger-Duo Daniel van Buyten und Khalid Boulahrouz wurde durch Bastian Reinhardt und Guy Demel ersetzt. Mit von der Partie waren die Neuen Thimothee Atouba und Rafael van der Vaart. Auch Club-Trainer Wolfgang Wolf setzte auf neue Kräfte. Benjamin Lense, Jawhar Mnari, Jan Polak und Adel Chedli debütierten im Dress der Franken.

Die Zuschauer sahen über weite Strecken ein einseitiges Spiel. Schon kurz nach Beginn schoss Emile Mpenza aus kurzer Distanz zur Führung für Hamburg ein. Im Anschluss zog sich der HSV für kurze Zeit zurück und überließ dem Gast das Spielgeschehen. Viel war es aber nicht, was den Franken einfiel. Die gefährlichste Aktion war ein Distanzschuss von Markus Schroth, der deutlich am Tor vorbeiging.

Danach übernahmen die Hamburger wieder das Geschehen und zeigten dabei teilweise auch ansehnlichen Fußball. Bis kurz vor der Pause sprang aber nichts Zählbares heraus. Dann verwandelte Sergej Barbarez einen an David Jarolim verursachten Foulelfmeter auf kuriose Art – der Bosnier schoss Torhüter Raphael Schäfer durch die Beine. Entschieden war die Partie, als Barbarez nach einer Stunde auf 3:0 erhöhte. Nach einem öffnenden Pass in den Rücken der Abwehr durch den auch sonst auffälligen David Jarolim ließ der Bosnier Schäfer im Duell Mann gegen Mann keine Chance. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben