Sport : Barcelonas Torjäger will bleiben - Lazio bietet 120 Millionen Mark

F. Medialdea

Brasiliens Fußballstar Rivaldo geht trotz der Suspendierung durch Louis van Gaal auf Schmusekurs zum Trainer des FC Barcelona. "Es geht nicht darum, meinen Vertrag zu verbessern. Ich verdiene sehr gut und werde ihn erfüllen. Ich setze mich notfalls auch auf die Bank, wenn der Trainer das verlangt", sagte der 27 Jahre alte "Fußballer des Jahres" von Europa im Interview mit dem Fernsehsender Antena 3.

Am Dienstag hatte Trainer van Gaal den Offensivspieler aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader für das Punktspiel gestern gegen Rayo Vallecano gestrichen. Rivaldo hatte sich darüber beklagt, dass er auf der linken Seite spielen müsse und nicht zentral hinter den Angriffsspitzen. Rivaldos Suspendierung rief sofort Lazio Rom, den Europacup-Gewinner der Pokalsieger, auf den Plan. Der Klub bietet für den Spieler umgerechnet 120 Millionen Mark. Lazio-Präsident Sergio Cragnotti ist nach Angaben der Mailänder Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" bereit, seine Stars Alessandro Nesta und Marcelo Salas zu verkaufen, um Barcelonas Torjäger zu verpflichten. Rivaldo, der einen Vertrag bis 2002 besitzt, hat jedoch eine festgeschriebene Ablösesumme von 180 Millionen Mark in seinem Kontrakt stehen.

Doch Rivaldo beteuerte bei seinem TV-Auftritt, dass er keinesfalls "Barca" verlassen wolle: "Ich wollte mit meiner Aussage nur zum Ausdruck bringen, dass ich auf einer anderen Position wertvoller für die Mannschaft sein kann. Ich bin seit zwei Jahren hier in Barcelona und habe immer auf links gespielt, mich dort aufgeopfert. Aber ich bin jetzt 27, will das Spiel genießen und mithelfen, dass Barcelona Meister und Europapokalsieger wird." Der als autoritär geltende Van Gaal lässt sich aber auf keine Kompromisse ein: "Der Klub steht über allem. Mich interessieren keine Namen." Unterstützung erhält der Fußball-Lehrer von Vize-Präsident Juan Gaspart: "Wir mischen uns nicht ein in die Entscheidung des Trainers."

Interesse an Rivaldo hatte auch bereits Weltpokal-Sieger Manchester United im August bekundet. Der Berater des Spielers, Jose Maria Minguella, hatte damals erklärt, Rivaldo werde auf jeden Fall bis 30. Juni 2000 in Barcelona bleiben. Sollte ein Transfer zu Lazio zustande kommen, wäre die Ablöse von 120 Millionen Mark die höchste jemals gezahlte. Rekordmann ist bisher Christian Vieri, der für umgerechnet 91 Millionen Mark von Lazio Rom zu Inter Mailand gewechselt ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben