Sport : Bartko und Beikirch fahren vor Das Sechstagerennen in Bremen bleibt spannend

-

Bremen - Iljo Keisse und Matthew Gilmore aus Belgien haben nach der zweiten großen Jagd beim Bremer Sechstagerennen die Führung übernommen. Sieger in der AWD-Arena wurden die Titelverteidiger Robert Bartko (Potsdam) und Andreas Beikirch (Büttgen). In der Gesamtwertung sind die beiden damit momentan auf dem zweiten Platz.

Bartko und Beikirch kämpften sowohl gegen die rundengleichen Belgier als auch gegen den Lokalmatador Andreas Kappes mit Partner Franco Marvulli (Schweiz) um den Sieg. In einer packenden Schlussphase hatten schließlich Bartko und Beikirch die Nase vorn. Marvulli und Kappes wurden Zweite, Keisse und Gilmore mussten sich mit dem dritten Rang begnügen.

Besondere Beachtung bei dem zum 42. Mal ausgetragenen Rennen fand die Leistung von Andreas Kappes. Der inzwischen 40-Jährige präsentierte sich allen Zweiflern zum Trotz in Topform und erkämpfte so gemeinsam mit Marvulli nach der zweiten Nacht den bisher dritten Rang – allerdings liegen sie dabei schon eine Runde zurück.

Auf dem vierten Platz im Gesamtklassement befinden sich zurzeit Leif Lampater (Heilbronn) und Guido Fulst (Wernigerode), die zum Auftakt gewonnen hatten. An fünfter Stelle liegen momentan Marco Villa (Italien) und Erik Zabel (Unna). Letzterer kommt immer besser in Schwung. Vor dem Start hatte das ehemalige Mitglied des T-Mobile-Teams über Lampenfieber geklagt, zumal es sich für Zabel um den ersten Start beim Bremer Sechstagerennen handelt.

Überraschend nur auf Rang sechs mit zwei Runden Rückstand liegen die Niederländer Danny Stam und Rob Slippens, die in der ersten Nacht zunächst einen starken Eindruck gemacht hatten, ihre gute Leistung aber nicht fortsetzen konnten.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben