Sport : Baseball: Jubel um den arroganten Einzelgänger

Barry Bonds hat sich mit einem neuen Homerun-Rekord in den Geschichtsbüchern der Major League Baseball (MLB) verewigt. Der 37 Jahre alte Spieler von den San Francisco Giants schlug am Freitag im Meisterschafts-Heimspiel gegen die Los Angeles Dodgers seine Homeruns Nummer 71 und 72 in dieser Saison, konnte die 10:11-Niederlage seines Teams und das damit verbundene Ausscheiden für die Nachsaison aber nicht vermeiden. Die bisherige Rekordmarke von Mark McGwire hatte bei 70 Homeruns gelegen. Der Profi der St. Louis Cardinals hatte 1998 den 37 Jahre alten Rekord von Roger Maris um neun Homeruns übertroffen. Die persönliche Höchstzahl von Bonds hatte seit voriger Saison bei 49 Homeruns gelegen.

Bonds hatte McGwires Rekord am Donnerstag beim 10:2-Erfolg gegen die Houston Astros egalisiert. Einen Tag danach glückte Bonds bereits im ersten Inning mit einem Schlag über 442 Feet (rund 135 Meter) der 71. Homerun. Die 41 730 Zuschauer im ausverkauften "Pacific Bell Park" feierten ihren neuen Helden fünf Minuten lang mit Standing Ovations. Bonds bedankte sich mit Handküssen. Nachdem er die vier Bases umrundet hatte und von den Team-Kollegen sowie einigen Spielern der Los Angeles Dodgers beglückwünscht worden war, schloss er seine Frau Liz, seine Mutter Pat und Tochter Aisha in die Arme, die mit ihm mitgefiebert hatten. Im gleichen Moment, als auf der Anzeigetafel die 71 aufleuchtete, wurde ein Feuerwerk entzündet.

Der große Gewinner des Tages war aber nicht nur der sonst bei vielen Fans wegen seiner Arroganz wenig beliebte Einzelgänger Bonds. Den Ball seines 71. Homeruns hatte Giants-Anhänger Jerry Rose gefangen. Er darf den Ball behalten, der nunmehr Millionen Dollar wert ist. Den Ball vom McGwire-Rekord hatte ein Sammler für drei Millionen Dollar erstanden. Im dritten Inning (Durchgang) schlug Bonds die weiße Kugel auf 407 Feet (rund 124 Meter) und setzte seinen Homerun Nummer 72. Mit insgesamt 566 Homeruns in seiner Karriere liegt Bonds in der ewigen MLB-Bestenliste an sechster Stelle.

"Alle haben mir gesagt, ich solle Geduld haben, aber nun bin ich froh, es geschafft zu haben", sagte Bonds. "Ich bin sehr glücklich, dass mir der Rekord im heimischen Stadion vor den Augen meiner Familie geglückt ist. Jetzt kann meine Frau endlich wieder schlafen." Bonds bleiben noch zwei Vorrundenspiele, um die Höchstmarke weiter zu steigern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar