Basketball : ALBA gewinnt 93:89 gegen Bremerhaven

Die Basketballer von ALBA Berlin trennt nur noch ein Sieg von der Endspiel-Serie um die deutsche Meisterschaft. Die Gastgeber gewannen vor 7736 Zuschauern gegen den Liga-Neuling Eisbären Bremerhaven.

Berlin - Bei einem Erfolg im vierten Spiel am Dienstag in Bremerhaven hätte sich ALBA erstmals seit drei Jahren wieder für die Finalrunde um die deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Mit der Wut der Auswärts-Niederlage im Bauch begannen die Berliner die Partie mit einem Feuerwerk. Doch die schnelle Führung von 9:0 und 12:2 (3.) verlieh den Gastgebern keine Sicherheit. Zu unkonzentriert vorgetragene Angriffe und eine fatale Unterlegenheit beim Rebound unter dem eigenen Korb verhalf dem Außenseiter immer wieder in die Partie. So war Bremerhaven beim 17:15 (7.) wieder im Bilde und auch die erneute zweistellige Führung (40:30/16.) bedeutete noch keine Vorentscheidung zu Gunsten des Vorrunden-Ersten aus Berlin.

Die Eisbären, die das Punktspiel Anfang Dezember in Berlin 75:73 gewonnen hatten, kamen frischer aus der Pause und schickten ALBA mit einem 8:0-Lauf wieder ins Hintertreffen (51:52). Gleich drei Berliner Ballverluste in den ersten 90 Sekunden nach der Halbzeit bauten die Gäste auf, die jederzeit zu einem rassigen und spannenden Spiel beitrugen. So hielt Bremerhaven auch nach dem 77:76 für ALBA fünf Minuten vor dem Ende Anschluss.

Die letzte Minute entwickelt sich beim ausgeglichenen Spielstand von 85:85 in dem über zwei Stunden währenden Spiel zum Krimi. Doch ALBA hatte auf Grund der größeren Abgeklärtheit das bessere Ende für sich. Beste Werfer für Berlin waren Demond Greene (23) und der zum Schluss überragende Center Jovo Stanojevic (20). Für Bremerhaven trafen Brian Jones (15), John Bynum (15) und Judson Wallace (17) am besten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben