Basketball : Alba startet mit Heimpleite

Während Alba Berlin die Saison mit einer Heimniederlage gegen die Telekom Baskets Bonn eröffnet hat, schlagen die Skyliners Aufsteiger Ulm knapp mit 73:72.

Frankfurt am Main - Basketball-Bundesligist Alba Berlin ist mit einer Heimniederlage in die neue Saison gestartet. Am Sonntagnachmittag missglückte den Berlinern ein erfolgreicher Saisoneinstand mit einer 73:85 (33:49)-Pleite gegen die Telekom Baskets Bonn. In der Partie zwischen den Eisbären Bremerhaven und sellbytel Baskets Nürnberg konnten sich die Bremer in eigener Halle mit einem 77:68 (40:31)-Sieg durchsetzen. Die EWE Baskets Oldenburg hingegen mussten sich auswärts beim TBB Trier 66:75 (21:36) geschlagen geben. Bereits am frühen Nachmittag hatten die Deutsche Bank Skyliners ihr Auftaktspiel zu Hause in Frankfurt gegen ratiopharm Ulm knapp mit 73:72 (36:45) gewonnen.

Mit dem schlechten Saisoneinstand konnte Alba nicht direkt an die erfolgreiche Vorjahressaison anknüpfen. Der amtierende deutsche Vizemeister und Pokalsieger musste schon in den ersten beiden Vierteln einem Rückstand hinterherlaufen, so dass 7364 Basketballfans realisierten, wie die Berliner zur Halbzeit bereits mit 16 Zählern zurück lagen. Spielte der siebenmalige Meister im dritten Viertel noch ausgeglichen, konnten die Bonner im letzten Durchgang immerhin noch 12 Punkte Vorsprung souverän zum Sieg nutzen. Die besten Berliner Schützen waren William Avery und Sharrod Ford jeweils mit 16 Zählern, auf Bonner Seite war Jason Gardner mit 22 Punkten Topscorer des Tages.

In Frankfurt konnten die Ulmer vor 4570 Zuschauern bereits zehn Punkte Vorsprung im ersten Viertel erzielen, den das Team von Trainer Mike Taylor bis zur Halbzeit und im ausgeglichenen dritten Viertel verwaltete. Die Entscheidung fiel erst im letzten Durchgang, als acht Sekunden vor Spielende der Ulmer Emeka Erege zwei Freiwürfe vergab, Eric Chatfield sich den Rebound zum letzten Freiwurf sicherte und mit einem Dreipunktewurf die Führung zum 73:72 erzielte. Bester Frankfurter Werfer war Tate Decker mit 19 Punkten, für Ulm traf Erege mit 13 Zählern am häufigsten. Die Skyliners scheinen mit diesem Sieg vorerst nicht an die schlechten Leistungen der letzten Saison, in der erst am letzten Spieltag der Klassenerhalt gesichert werden konnte, anzuknüpfen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar