Basketball : Alba verabschiedet sich aus Europapokal

Die Basketballer von Alba Berlin haben den Sprung in die K.o.-Runde des Uleb-Cups verpasst. Der Bundesliga-Spitzenreiter verlor seine letzte Vorrunden-Partie bei Bosna Sarajevo.

SarajevoDie Berliner unterlagen in Sarajevo mit 76:91 (40:34) und landeten zum Abschluss der Gruppenphase nur auf Rang fünf. Alba hat zwar wie die vor ihnen platzierten Teams von Sarajevo und BC Siauliai 14 Punkte auf dem Konto, im Dreier-Vergleich aber die schwächste Quote.

Alba begann das entscheidende Spiel vor 5000 Zuschauern in der Mirza Delibasic-Arena konzentriert und engangiert. Nach sieben Minuten lagen die Berliner 14:7 vorn, nach 13 Minuten 29:20. Doch die Bosnier kämpften sich zurück: Kurz nach der Pause glichen sie zum 42:42 (22.) aus, dann gingen sie in Minute 24 erstmals in dieser Partie in Führung (46:44).

Mit einer 8:0-Serie zu Beginn des Schluss-Viertels zog Sarajevo auf 70:61 (32.) davon, setzte weiter nach und schraubte den Vorsprung in die Höhe. Am Ende siegten die Gastgeber mit 15 Punkten Differenz und sicherten sich damit das Weiterkommen. Bester Berliner Werfer war Aleksandar Rasic mit 18 Punkten, für Sarajevo traf Lance Williams mit 20 Zählern am erfolgreichsten. Im Vorjahr hatte Alba die Vorrunde des zweitwichtigsten Europapokal-Wettbewerbs überstanden und war im Achtelfinale am späteren Cup-Gewinner Real Madrid gescheitert.

Die Köln 99ers haben dagegen unbeeindruckt vom finanziellen Kollaps die nächste Runde des Uleb-Cups erreicht. Die Domstädter, die am Nachmittag überraschend Insolvenz angemeldet hatten, zogen nach dem 97:90 (40:50) gegen den portugiesischen Meister Ovarense Aerosoles in die Zwischenrunde ein. Auch Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück kam durch das überraschende 71:69 (34:35) gegen BC Kiew weiter. Die Skyliners Frankfurt 63:72 gegen Asowmasch Marjupol) sowie EnBW Ludwigsburg waren bereits vor dem zehnten und letzten Vorrundenspieltag ausgeschieden. (smz/dpa/sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben