Basketball : Alba verliert im Eurocup in Sevilla

Alba Berlin hat im Europacup bei Gruppenfavorit Cajasol Sevilla 67:76 verloren. Die Berliner kassierten die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Muli Katzurin.

Den Weg zum Final-Four-Turnier des Eurocups haben die Basketballer von Alba Berlin schon längst zurückgelegt. Vor zwei Wochen waren die Berliner schon einmal im italienischen Treviso, wo am 16. April das Halbfinale und am Tag darauf das Finale stattfinden werden. Dass es Alba noch ein zweites Mal nach Treviso verschlägt, ist seit Dienstagabend etwas unwahrscheinlicher geworden: 67:76 (39:35) verloren die Berliner bei BC Sevilla. Nach dem 71:75 in Treviso war es bereits die zweite Niederlage im dritten Zwischenrundenspiel. Auch Patrick Femerlings beste Saisonleistung mit 14 Punkten in 14 Minuten konnte daran nichts ändern.

"Schade, es war mehr drin", sagte Geschäftsführer Marco Baldi. "Jetzt müssen wir unsere nächsten beiden Heimspiele gegen Sevilla und Treviso gewinnen, sonst wird es eng." Als Gruppendritter könne nun jeder Punkt wichtig werden, um das Viertelfinale noch zu erreichen.

Das Spiel vor 4200 Zuschauern im Palacio San Pablo begann schon denkbar schlecht für Alba: 0:11 lagen sie nach drei Minuten zurück. Trainer Muli Katzurin nahm eine Auszeit, danach lief es besser. Nach einem Dreier von Julius Jenkins führte Alba 20:19 nach dem ersten Viertel. Zur Pause führten zur die Gäste gar 39:35. Im dritten Viertel brach Alba ein, Sevilla holte 26 Punkte, Berlin nur 13. "Wir haben zu viel mit der Brechstange gespielt, mit zu vielen Einzelaktionen", kritisierte Baldi. Am Ende verloren die Berliner 67:76, auch weil sie weniger als ein Drittel ihrer Dreier trafen und sich 22 Ballverluste leisteten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben