Basketball : Alba von Leverkusen ausgekontert

Ohne seinen gesperrten Trainer Luka Pavicevic hat Alba Berlin in Leverkusen die erste Niederlage der Saison kassiert und die Spitzenposition eingebüßt.

LeverkusenDer Ex-Meister verlor am Freitag 67:83 (37:52) bei Rekordtitelträger Bayer Giants Leverkusen, nachdem es bisher drei Siege gegeben hatte. Pavicevic durfte die Wilhelm-Dopatka-Halle nach seinem Ausschluss am Dienstag im Heimspiel gegen Göttingen nicht betreten, dafür betreute erneut Assistent Petar Aleksic das Team.

Bis Mitte des zweiten Viertels verlief der 88. Vergleich der einstigen großen Rivalen ausgeglichen, dann riss bei Alba der Faden. Die Gastgeber zogen auf 52:34 davon und waren dabei wie immer wieder mit Drei-Punkte-Würfen erfolgreich. Der Berliner Spielmacher Bobby Brown kam nicht wie bisher zur Geltung, erhielt angesichts der ALBA- Verletzungssorgen auf dieser Position aber auch kaum Entlastung.

Nur Jenkins mit Normalform

Zwar kamen die Hauptstädter nach der Pause auf 51:58 heran, doch Leverkusen konterte sofort und brachte den zweiten Saisonsieg früh unter Dach und Fach. Normalform bei Alba erreichten am ehesten noch Julius Jenkins mit 21 Punkten und Patrick Femerling mit 15 Punkten und zwölf Rebounds. Für die homogenen Leverkusener war Eric Taylor mit 17 Zählern am erfolgreichsten.

Pavicevic darf am Sonntag im Heimspiel gegen Pokalsieger Köln 99ers auf die Bank zurückkehren. Alba hatte auf eine Berufung gegen die Sperre verzichtet, Geschäftsführer Marco Baldi kritisierte sie jedoch als unverhältnismäßig und fügte hinzu, die Schiedsrichter hätten den Ausbruch von Pavicevic mit ihrer "ignoranten Attitüde" heraufbeschworen. BBL-Spielleiter Dirk Horstmann belegte den 39- jährigen Serben wegen Unsportlichkeit gegenüber einem Schiedsrichter zudem mit einer Geldstrafe in Höhe von 2500 Euro. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar