Basketball : Albas Auswärtssieg fürs Selbstbewusstsein

Alba Berlin kann auswärts doch noch gewinnen. Sechs ihrer acht Saionniederlagen erlitten die Berliner in fremden Hallen, doch dieses Mal behielten sie bei den Baskets Oldenburg mit 91:83 die Oberhand.

Claus Spitzer-Ewersmann

Oldenburg - Beste Werfer bei den Berlinern waren Derrick Allen mit 28 Punkten und Neuzugang Tylor Rochestie, der in seinem zweiten Spiel für Alba auf 18 Punkte kam.

Im Duell der Ex-Meister (Alba 2008, Oldenburg 2009) wechselte die Führung im ersten Viertel mehrfach, kein Team konnte sich absetzen. Die Berliner, die wie erwartet ohne die beiden Verletzten Patrick Femerling und Marko Marinovic antreten mussten, konnten sich in dieser Phase vor allem auf Derrick Allen verlassen. Der frühere Frankfurter erzielte im ersten Abschnitt gleich zehn Punkte und gab den Oldenburgern mehrfach Rätsel auf. Mit 19:20 aus Berliner Sicht ging es in die erste Pause.

Dank der Treffsicherheit ihrer Distanzschützen Luka Bogdanovic und Rickey Paulding zogen die Oldenburger zwischenzeitlich auf zehn Punkte davon. Alba ließ sich jedoch nicht entmutigen. Insbesondere Taylor Rochestie hielt dagegen und führte sein Team zurück in die Spur. Mit der Halbzeitsirene brachte Yassin Idbihi die Berliner per Korbleger sogar wieder in Führung (43:42).

Albas Trainer Muli Katzurin hatte in der Kabine offenbar die richtigen Worte gefunden. Die Berliner kamen deutlich motivierter und selbstbewusster zurück aufs Parkett und vergrößerten durch einen 12:4-Lauf den Abstand auf sieben Punkte. Und damit nicht genug: Die Alba-Spieler nutzten die spürbare Oldenburger Verunsicherung in der mit 3148 Zuschauern ausverkauften Halle und legten nach. Mitte des Viertels war der Vorsprung auf stolze 13 Punkte angewachsen. 70:60 stand es schließlich, als beide Trainer ihre Spieler zur letzten Pausenansprache baten.

Im finalen Abschnitt kam Alba nicht mehr in Gefahr. Souverän spulten die Berliner ihr Programm ab. Immer wenn der Tabellensechste aus Oldenburg näher zu kommen drohte, hatte vor allem der überragende Derrick Allen die passende Antwort parat. Für den sichtlich zufriedenen Alba-Trainer Muli Katzurin war der Sieg seines Teams hoch verdient: „Oldenburg hat eine sehr gute Mannschaft, aber wir haben heute einfach den größeren Biss gezeigt.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar