Basketball : Artland Dragons siegen überraschend in Bologna

Die Skyliners Frankfurt stehen nach einer deftigen Niederlage gegen Triumph Moskau vor dem Europacup-Aus. Oldenburg und Quakenbrück haben nach Siegen in EuroCup und EuroChallenge dagegen noch Chancen aufs Weiterkommen.

HamburgDie EWE Baskets Oldenburg und Artland Dragons Quakenbrück können auf weitere internationale Festtage hoffen, die Skyliners Frankfurt stehen in der EuroChallenge dagegen vor dem Aus. Der hessische Basketball-Bundesligist verlor am Abend mit 58:76 (36:41) bei Triumph Moskau und benötigt im letzten Spiel der Gruppe H beim BC Kiew in einer Woche einen Sieg mit mehr als acht Punkten Vorsprung, um sich doch noch für die Runde der besten 16 Mannschaften zu qualifizieren. Oldenburg hat dagegen das Tor zur zweiten Gruppenphase in der EuroChallenge durch das 78:62 (31:25) über EclipseJet Amsterdam weit aufgestoßen.

Chancen auf das Weiterkommen im EuroCup hat nach dem überraschenden 93:89 (45:41) bei Fortitudo Bologna auch Quakenbrück. Beim italienischen Spitzenklub war Adam Hess mit 27 Punkten der Matchwinner für den deutschen Pokalsieger, der am kommenden Dienstag gegen FMP Zeleznik Belgrad aus Serbien den Einzug in die nächste Runde perfektmachen kann. Die Oldenburger, für die Boumtje Boumtje und Jason Gardner mit jeweils 15 Punkten die besten Werfer gegen Amsterdam waren, haben es im letzten Gruppenspiel gegen Hapoel Jerusalem selbst in der Hand, die Runde der Top 16 zu erreichen.

Während Frankfurt seine Ausgangsposition in der EuroChallenge deutlich verschlechterte, hatten die Brose Baskets Bamberg schon zuvor ihre Chancen verspielt. Und auch am Dienstag gab es für Trainer Chris Fleming wenig zu lachen: Die Bamberger verloren ihr fünftes Europapokal-Spiel der laufenden Saison gegen Turow Zgorzelec aus Polen mit 56:67 (38:28). (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben