Basketball : Calma Nalga: Mit Masse und Klasse

Der neue türkische Center Cemal Nalga ist schnell bei Alba angekommen. Beim Sieg im Spitzenspiel gegen Bonn glänzte er durch starke Defensive.

von

Auf dem linken Teller stapelten sich Scheiben vom Rheinischen Sauerbraten und Stücke vom Berliner Broiler. Auf dem rechten Teller warteten Penne mit gebratenen Putenstreifen, Frühlingslauch, Kirschtomaten und Kräuterpesto. Cemal Nalga musste sich aber noch einen Moment gedulden, bevor er seinem 130-Kilo-Körper die zuvor verbrauchte Energie wieder zuführen konnte. Alba Berlins Center hatte gerade beim 83:48-Sieg gegen Bonn sein bislang bestes Spiel für die Berliner gemacht und musste dazu ein paar Fragen beantworten.

In 18 Minuten auf dem Feld hatte der 22-Jährige gegen Bonn zehn Punkte erzielt und neun Rebounds geholt, vor allem aber hatte er die gegnerischen Center Chris Ensminger und John Bowler zermürbt. Ensminger war zwar am Ende mit 14 Punkten noch der Beste in einem schwachen Bonner Team, von seiner üblichen Dominanz unter den Körben war der 36-Jährige aber weit entfernt. „Wir wussten, dass es ein harter Kampf werden würde, wir waren gut vorbereitet“, sagte Nalga zwischen zwei Bissen. „Dass es so einfach werden würde, hätten wir auch nicht gedacht.“ Bonns Trainer Michael Koch musste zugeben, dass seine Spieler „immer weiter zurückgewichen“ seien – eine letztlich entscheidende Wendung, an der Cemal Nalga nicht unbeteiligt war.

Der Center aus der Türkei hat sich innerhalb kürzester Zeit in Albas Spielweise gefügt, seit er vor einem knappen Monat verpflichtet wurde. Es ist erstaunlich, wie schnell Nalga seinen massigen Körper in der Verteidigung manövrieren kann, um immer wieder in Position zu kommen – so wie es Trainer Luka Pavicevic von seinen großen Spielern verlangt. „Das ist eine neue Herausforderung für mich, in der Türkei ist das Spiel langsamer“, sagte Nalga und schob eine Gabel mit Nudeln in den Mund. „Aber es gefällt mir sehr.“ Auch Albas Geschäftsführer Marco Baldi ist zufrieden mit Nalga, der den verletzten Adam Chubb bislang gut ersetzt. „Das Spiel gegen Bonn war aber auch wie gemacht für ihn“, sagte Baldi. Die beiden Bonner Center sind ähnliche Spielertypen wie Nalga – groß, schwer, hart. Ensminger aber prallte immer wieder an Nalga ab. „Er läuft einmal gegen die Wand, dann dreht er sich – und läuft nochmal gegen die Wand“, sagt Baldi über Ensmingers Rolle bei diesem Duell. Der Bonner versuchte sich mit einem Ellbogencheck gegen das Kinn des Türken Platz zu verschaffen, der als Hitzkopf bekannte Nalga aber blieb ruhig. „Die Trainer hatten mich schon darauf vorbereitet, dass es kein sauberes Spiel werden würde“, sagte Nalga kauend. Auch im Angriff ließ sich der 2,08 Meter große Center von der Härte nicht beeindrucken. Marco Baldi sah ihn auch dort gegen Bonn dank seiner beeindruckenden Physis im Vorteil, der deutlich agilere Blagota Sekulic hatte es schwerer. „Wenn der festgehalten wird, dann nimmt ihm das die Bewegung“, sagte Baldi. „So etwas interessiert Nalga überhaupt nicht.“

Wenn Chubb nach seiner Verletzung zum Team zurückkehrt, hat Alba das Luxusproblem, einen der insgesamt neun Ausländer im Kader auf die Tribüne setzen zu müssen. Nalga hat bis dahin Zeit, sich in den Kopf seines Trainers und in die Herzen der Alba-Fans zu spielen, die ihn gegen Bonn bereits wie den neuen Publikumsliebling feierten. Beim Eurocup-Auswärtsspiel am Dienstag in Saloniki will Cemal Nalga wieder zeigen, dass er eine wertvolle Verstärkung für Alba ist.

Zunächst begab er sich am Samstagabend aber noch einmal an das Buffet des Vip-Raums der Arena am Ostbahnhof. Von den Penne war glücklicherweise noch etwas da.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben