Basketball : Dallas mit neuem Saisonrekord

Ein überragender Dirk Nowitzki hat die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA zum 13. Sieg in Serie geführt.

Boston - Dallas gewann am Freitag (Ortszeit) das texanische Topduell bei den San Antonio Spurs dank einer Galavorstellung seines deutschen Nationalspielers mit 90:85. Dabei erzielte Nowitzki mit 36 Punkten eine neue Saisonbestleistung. Der 28-Jährige war somit klarer Gewinner im Duell der Superstars mit San Antonios Tim Duncan, der auf 18 Zähler kam. Bester Werfer der Gastgeber war der Argentinier Emanuel Ginobili mit 25 Punkten. Mit dem 13. Sieg nacheinander stellten die Mavericks einen Saisonrekord auf und übertrafen ihre bisherige Bestmarke vom November 2006.

In der Neuauflage des NBA-Halbfinals des Vorsaison war San Antonio in der ersten Halbzeit klar besser. Bei Dallas erreichte zunächst nur Nowitzki Normalform und hielt sein Team mit fünf erfolgreichen Würfen in den ersten acht Minuten im Spiel (17:21). "Wir hatten keinen guten Rhythmus zu Beginn. Aber man muss halt immer das ganze Spiel sehen und wir hatten noch genügend Zeit, um zurückzukommen", sagte Nowitzki, dessen Nasennebenhöhlen-Entzündung immer noch nicht ganz abgeklungen ist. Deshalb gönnte Trainer Avery Johnson seinem Star Mitte der ersten Halbzeit eine fünfminütige Pause. In dieser Zeit setzte sich San Antonio auf 33:21 ab.

"Das muss sich ändern"

"Wir spielen nicht hart genug, das muss sich ändern", kommentierte Johnson den 40:51-Pausenrückstand seiner "Mavs". In der zweiten Halbzeit zeigte Dallas vor 18.797 Zuschauern dann die geforderte Aggressivität. Vor allem bei den Rebounds waren die Gäste klar überlegen. In der 38. Minute brachte Nowitzki den Vizemeister mit einem Drei-Punkte-Wurf mit 73:71 in Führung. Und 40 Sekunden vor Schluss sorgte er mit den Punkten zum 88:84 für die Entscheidung. "Wir wussten, dass es schwer wird, in San Antonio zu gewinnen. Wir wussten aber auch, dass wir fast jedes Spiel gewinnen können, auch auswärts", bilanzierte Nowitzki den zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden. Erst am Donnerstag hatte Dallas sein Heimspiel gegen die Indiana Pacers mit 100:91 gewonnen.

Mit nunmehr 27 Saisonsiegen bleiben die Mavericks das beste Team der NBA. Im freien Fall befindet sich hingegen Titelverteidiger Miami Heat. Bei den Phoenix Suns gab es mit 80:108 die fünfte Niederlage in Folge und die 19. der Saison. Die aktuelle Krise muss das Team ohne seinen Meistermacher Pat Riley überwinden. Riley, der Miami im Juni 2006 zur ersten Meisterschaft führte, befindet sich wegen Knie- und Hüftschmerzen in ärztlicher Behandlung. Herausragender Mann des Abends war neben Dirk Nowitzki Tracy McGrady, der beim 100:86- Heimsieg seiner Houston Rockets gegen Utah Jazz 44 Punkte warf. (Von Heiko Oldoerp, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar