Basketball : "Der Spaßfaktor ist groß"

NBA-Star Dirk Nowitzki freut sich auf seinen Auftritt mit der deutschen Nationalmannschaft beim Super-Cup in Berlin. Das Blitzturnier dient der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im September in Japan.

Köln - Auch wenn Dirk Nowitzki als Leistungsträger bei den Dallas Mavericks in der amerikanischen Basketball-Profiliga NBA voll gefordert ist, spielt er immer wieder gern für die deutsche Nationalmannschaft. "Der Spaßfaktor ist groß. Ich spiele, um das Land zu repräsentieren. Schon in den Juniorenauswahlteams war das so", sagte Nowitzki dem Kölner "Express" vor dem Auftakt zum Basketball Super-Cup in Berlin.

Mit dem Blitzturnier am Freitag und Samstag bereitet sich die DBB-Auswahl von Trainer Dirk Bauermann auf die Weltmeisterschaft im September in Japan vor. Zudem treibe ihn der Erfolg an, für die Nationalmannschaft zu spielen, berichtete der 28-Jährige weiter. "Wir haben letztes Jahr eine super EM gespielt, bei der WM vor drei Jahren Bronze geholt", erinnerte der Superstar des deutschen Basketballs.

Über den Stellenwert des Basketballs macht sich Nowitzki keine Illusionen. "Fußball wird in Deutschland immer die Nummer eins bleiben. Damit muss man zurechtkommen", ist sich der frühere Würzburger bewusst. Dennoch will Nowitzki seine Karriere im Nationalteam auch nach der WM fortsetzen. "Bis Olympia 2008 auf jeden Fall", kündigte er an, "danach weiß ich noch nicht, ob ich in der Nationalmannschaft aufhören werde. Aber man soll niemals nie sagen." Trotz seiner großen Popularität sieht sich Nowitzki noch nicht auf einer Stufe mit Franz Beckenbauer oder Michael Schumacher, er wolle Spaß haben und ein guter Basketballspieler sein, betonte er. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar