Basketball-Euroleague : Alba Berlin verliert 69:86 bei Roter Stern Belgrad

Alba Berlin ist in der Euroleague bei Roter Stern Belgrad chancenlos. Dafür kehrt der monatelang verletzte Jonathan Tabu bei der 69:86-Niederlage in die Mannschaft zurück.

Am ausgestreckten Arm verhungert. Albas Jonathan Tabu (r.) kann sich gegen Belgrads deutschen Nationalspieler Maik Zirbes nicht durchsetzen. Tabu blieb seinem Comeback ohne Punkt.
Am ausgestreckten Arm verhungert. Albas Jonathan Tabu (r.) kann sich gegen Belgrads deutschen Nationalspieler Maik Zirbes nicht...

Die erste große Überraschung gab es schon vor dem Sprungball: Im Auswärtsspiel bei Roter Stern Belgrad am Donnerstagabend stand Jonathan Tabu in der Startaufstellung von Alba Berlin. Der Belgier hatte sich vor Saisonbeginn eine Sehne im Brustmuskel gerissen und noch kein Pflichtspiel für die Berliner absolviert. Tabus Comeback konnte seiner Mannschaft allerdings nicht helfen, am fünften Spieltag der Euroleague-Zwischenrunde verloren die Berliner beim serbischen Vizemeister mit 69:86 (29:47). Tabu blieb ohne Punkt, bester Werfer der enttäuschenden Berliner war Jamel McLean mit 14 Zählern. Trainer Sasa Obradovic erlebte eine frustrierende Rückkehr zu seinem Heimatklub – und einen ganz und gar nicht feierlichen 46. Geburtstag.


Von Beginn ließen sich die Berliner vom Druck der Serben aus dem Konzept bringen, beim Zug zum Korb schreckten sie immer wieder vor Belgrads 2,21-Meter-Center Boban Marjanovic zurück. Bereits Mitte des zweiten Viertels betrug der Rückstand von Obradovics Team 20 Punkte. Nach dem Seitenwechsel hielten die Berliner besser dagegen, leisteten sich aber immer noch viel zu viele Ballverluste und konnten Marjanovic (17 Punkte, zwölf Rebounds) nicht stoppen.


Nach Jonathan Tabus Genesung wird sich Alba wohl von einem Spieler trennen. Anstatt Alex Renfroe, dessen Vertrag am Samstag endet, wird es vermutlich Vojdan Stojanovski treffen. Der Mazedonier kam in Belgrad nicht zum Einsatz. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar