Basketball-Europaliga : Die ganze Welt schaut zu

Noch stehen nicht einmal alle vier qualifizierten Teams fest, Tickets kosteten zum Teil mehr als 800 Euro – trotzdem ist das Final-Four-Turnier der Basketball-Europaliga in Berlin dreieinhalb Wochen vor dem ersten Sprungball ausverkauft.

Berlin - Wenn am 1. und 3. Mai ZSKA Moskau, Panathinaikos Athen, Olympiakos Piräus und entweder Tau Vitoria oder der FC Barcelona aufeinandertreffen, wird die Berliner Arena am Ostbahnhof gut gefüllt sein.

In Deutschland werden die beiden Halbfinals sowie das Endspiel live bei Eurosport zu sehen sein, außerdem wird das Turnier in 170 andere Länder übertragen. „Das Final Four wird eine Veranstaltung für Berliner Fans, die Anhänger der teilnehmenden Klubs und Basketball-Freunde auf der ganzen Welt“, sagte Europaliga-Präsident Jordi Bertomeu am Mittwoch in Berlin. Je 1500 Tickets gingen an die Vereine, die sich für das Turnier qualifiziert haben – auch an die rivalisierenden Lager von Olympiakos und Panathinaikos, die den Veranstaltern Sorge bereiten. „Die beiden Gruppen sollen sich gar nicht erst begegnen“, sagte Detlef Kornett vom Arena-Betreiber Anschutz Entertainment Group. Alle potenziellen Wurfgeschosse sollen bei der Einlasskontrolle konfisziert werden.

Am späten Donnerstagabend wird auch klar sein, wer als viertes Team nach Berlin fährt. Dann treffen Barcelona und Vitoria im entscheidenden Spiel ihrer Viertelfinalserie aufeinander. lsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar