Basketball : FC Bayern sagt Durchmarsch ab

Die überaus ambitionierten Basketballer des FC Bayern München verlieren ihr erstes Spiel und fallen in der Zweiten Liga zurück.

Die Basketballer vom FC Bayern München haben auf ihrem Weg in die Bundesliga einen ersten Rückschlag erlitten. Der Topfavorit verlor am Samstagabend das Spitzenspiel der Zweiten Bundesliga bei den Baskets Würzburg mit 55:63 und kassierte damit die erste Saisonniederlage. „Die Baskets waren heute die bessere Mannschaft und haben deshalb verdient gewonnen“, sagte Bayern-Coach Dirk Bauermann, der sich von seinem Weg mit den Münchnern aber nicht abbringen lassen will. „Die heutige Niederlage ändert nichts an unserem Ziel: dem Aufstieg in die Bundesliga“, sagte der Bundestrainer.

Den Zweitliga-Rekord können die Münchner nun nicht mehr einstellen. Die Baskets Bonn (1995/96), die Artland Dragons (2002/03) und die Paderborn Baskets (2005/06) waren jeweils ohne Niederlage in die Bundesliga marschiert. Für Bauermann ist das kein Problem. „Es wäre vermessen zu glauben, durch diese stark besetzte Liga ungeschlagen durchzumarschieren“, sagte der Bayern-Trainer. Nach sechs Spieltagen liegen die Münchner nun auf dem vierten Platz der Tabelle. An der Spitze stehen die ungeschlagenen Ballers Osnabrück, dahinter folgen Würzburg, Kirchheim und der FC Bayern mit je einer Niederlage.

In Würzburg fanden die Münchner vor 3000 begeisterten Fans nie ihren Rhythmus. Bester Werfer bei den Bayern war der von den Artland Dragons gekommene Center Darius Hall mit 13 Punkten. Bei den Würzburgern überragte Pele Paeley mit 17 Zählern.

Auch in Würzburg mussten die Bayern auf ihre verletzten Nationalspieler Demond Greene (Achillessehnenriss) und Steffen Hamann (Mittelfußbruch) verzichten. Um das Projekt Aufstieg nicht zu gefährden, hatte der Verein zur Kompensation Robert Garrett und Sebastian Greene verpflichtet. Der ehemalige Nationalspieler Garrett erzielte gegen Würzburg acht Zähler, Greene blieb ohne Punkt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar