Basketball : Nowitziki feiert siebten Sieg in Serie

Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA das siebte Spiel in Serie gewonnen und den Sprung an die Tabellenspitze geschafft.

Dallas/Frankfurt - Die Dallas Mavericks um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki sind wieder das Maß der Dinge in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Mit dem siebten Erfolg in Serie beim 97:84 am Dienstag (Ortszeit) gegen die Charlotte Bobcats schraubten die Texaner ihre Saisonbilanz auf 21 Siege bei sieben Niederlagen. Das ist die beste Bilanz aller Vereine in der NBA. Nowitzki war im zweiten Spiel nach seiner Knöchelverletzung mit 23 Punkten maßgeblich am Sieg beteiligt. Doch der 2,13 Meter lange Würzburger muss nicht immer den Alleinunterhalter spielen. Josh Howard drängt immer mehr in den Vordergrund und war mit 27 Punkten erfolgreichster Schütze der "Mavs".

Den Sprung an die Tabellenspitze der Southwest Division der Western Conference verdankte das Nowitzki-Team einer Heimpleite der San Antonio Spurs. Der langjährige Rivale unterlag zum ersten Mal seit fünf Jahren den Milwaukee Bucks mit 107:114. Beim fünften Sieg der "Bucks" in Serie überragte Michael Redd mit 36 Punkten. San Antonio hat damit 21 Siegen und 8 Niederlagen auf dem Saison-Konto. Die Houston Rockets haben den Verlust ihres Stars Yao Ming nicht verkraftet. Ohne den 2,29-Meter-Riesen aus dem Reich der Mitte kassierten die Rockets ein 76:81 bei den Indiana Pacers.

In Dallas feierten die 20.423 Zuschauer im ausverkauften American-Airlines-Center und seine Teamkollegen den 26-jährigen Howard. "Er ist zweifelsohne ein All-Star. Er spielt am besten Basketball bei uns", meinte Greg Bruckner. Der 2,01 Meter lange Flügelspieler wurde in der vergangenen Woche zum Spieler der Woche gewählt und besitzt beste Chancen, neben Nowitzki für das traditionelle All-Star-Game im Februar 2007 nominiert zu werden. "Das ist ein Kindheitstraum. Wenn die Fans und Trainer mich dort wollen, werde ich spielen. Aber ich werde nicht weinen, wenn ich es nicht schaffe", sagte Howard.

Rechtzeitig in Form für das NBA-Spitzenspiel am Donnerstag in Dallas brachten sich die Phoenix Suns mit einem 110:87 gegen die Portland Trail Blazers. Phoenix kommt mit einer Bilanz von 19 Siegen und sieben Niederlagen zu den "Mavs". Bester Spieler auf dem Parkett war Leandro Barbosa mit 20 Punkten. "Ihm zuzuschauen, war purer Spaß. Er spielt spektakulär", sagte Suns-Spielmacher und Nowitzki-Freund Steve Nash. Wegen seiner Schnelligkeit wird Barbosa in der NBA die "brasilianische Unschärfe" genannt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar