Basketball-Testspiel in Berlin : Deutschland unterliegt Frankreich mit 79:85

Die deutschen Basketballer waren nah dran am Prestigeerfolg gegen die starken Franzosen. Doch die Aufholjagd kam zu spät.

Dennis Schröder erzielte 23 Punkte gegen die Franzosen.
Dennis Schröder erzielte 23 Punkte gegen die Franzosen.Foto: dpa

Trotz einer starken Aufholjagd haben die deutschen Basketballer das erhoffte Erfolgserlebnis bei ihrer EM-Generalprobe verpasst. Angeführt von NBA-Jungstar Dennis Schröder verlor das Team von Bundestrainer Chris Fleming am Sonntag in Berlin gegen Medaillenkandidat Frankreich mit 79:85 (40:53).

Mit 23 Punkten war Schröder erneut bester deutscher Werfer, konnte aber auch die fünfte Niederlage im achten Vorbereitungsspiel nicht verhindern. Vier Tage vor EM-Start kämpfte sich der Gastgeber nach zwischenzeitlich 14 Zählern Rückstand zurück ins Spiel, hat aber noch einige Arbeit vor sich.

Auch im letzten Test verzichtete Fleming weiter auf den angeschlagenen Kapitän Robin Benzing, bis zur EM (31. August bis 17. September) muss der Coach noch einen weiteren Spieler aus seinem Aufgebot streichen. Das deutsche Team reist am Montag nach Tel Aviv, wo es in der Vorrunde gegen die Ukraine, Georgien, Israel, Italien und Litauen geht. Die K.o.-Phase findet in Istanbul statt.

„Wichtig ist, dass wir gut ins Turnier reinkommen, weil wir nicht lange beisammen sind“, sagte Fleming mit Blick auf die erste Aufgabe gegen den wohl schwächsten Gegner Ukraine am Donnerstag. „Unser Vorteil ist, dass wir gute Spieler haben, die sich schnell umstellen können. Ich bin der festen Meinung, dass wir nach Istanbul kommen.“

Schröder übernahm schnell das Kommando

Im Duell mit Frankreich, Europameister von 2015, nutzte Schröder seinen schnellen Zug zum Korb für die ersten Punkte, versuchte aber ansonsten zunächst vermehrt seine Teamkollegen ins Spiel zu bringen. Offensiv war der Gastgeber bestens aufgelegt, führte schnell 6:0 - und zeigte die beste Leistung dieser Vorbereitung.

In der Verteidigung bleibt vor der EM aber noch einiges zu tun: Immer wieder kamen die Franzosen angeführt von ZSKA Moskaus Nando de Colo zu einfachen Erfolgen, offenbarten deutliche Abstimmungsprobleme unter dem deutschen Korb. Nach dem 9:10 durch Frankreichs Routinier Boris Diaw Mitte des ersten Viertels lief das deutsche Team einem Rückstand hinterher. Die Gäste trafen alleine in der ersten Halbzeit zwei Drittel ihrer Feldwürfe und bauten ihren Vorsprung aus.

Nach seinem knapp einwöchigen Kurztrip in die USA wirkte NBA-Neuling Daniel Theis lange Zeit noch nicht im deutschen Spiel angekommen. Der 25-Jährige war auf Anforderung seines Clubs zu den Boston Celtics gereist, um dort mit den neuen Teamkollegen zu trainieren und erst am Samstag zurückgekehrt.

Im zweiten Abschnitt knickte Schröder um, humpelte leicht, ließ sich davon aber nicht aufhalten. Nach der Halbzeit übernahm der 23 Jahre alte Aufbauspieler endgültig das Kommando, erzielte schnelle acht Punkte. Kurz vor Ende des dritten Viertels verkürzte Bambergs Maodo Lo auf 66:68, mit einem krachenden Dunk auf Anspiel von Schröder zum 78:82 ließ auch Danilo Barthel die Heimfans noch auf den Sieg hoffen. Doch de Colo sorgte per Dreier für die Entscheidung. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben