• Basketball: Unterstützung für die Jungen Patrick Femerling hilft nach 62:75 gegen Serbien

Sport : Basketball: Unterstützung für die Jungen Patrick Femerling hilft nach 62:75 gegen Serbien

ins Nationalteam zurück

Lars Spannagel

Dessau - Dirk Bauermann ist beinahe zu beneiden. Der deutsche Basketballbundestrainer hat nach Dirk Nowitzkis Absage viele Spieler zur Verfügung, die nur zu gerne für den NBA-Star einspringen und in drei Wochen mit zur EM nach Polen fahren würden. Am Sonntag nutzte Bauermann ein weiteres Testspiel, um sich ein Bild zu machen, wer dafür infrage kommt. Bei der 62:75 (35:39)-Niederlage gegen Serbien in Dessau setzte Bauermann fast ausschließlich Nachwuchsspieler ein. „Ich bin trotz des Ergebnisses sehr zufrieden“, sagte er, „es war beeindruckend, wie sich unsere jungen Spieler geschlagen haben.“ Tags zuvor hatte Deutschland die Serben in Braunschweig noch 74:53 (36:27) besiegt.

In Dessau fanden sich die beiden Berliner Steffen Hamann und Philip Zwiener schnell auf der Bank wieder, wo sie auch blieben. Bereits nach den ersten zehn Minuten und dem Zwischenstand von 13:19 hatte Bauermann zehn Spieler eingesetzt, kurz darauf waren es schon 14, am Ende alle 15. Als der ehemalige Berliner Heiko Schaffartzik, der in beiden Spielen gegen Serbien mit 13 beziehungsweise 14 Punkten bester deutscher Werfer war, Mitte des zweiten Viertels den 20-jährigen Elias Harris für einen Alley-oop-Dunking anpasste, jubelten die 3041 Zuschauer. Durch die spektakuläre Aktion ging Deutschland erstmals in Führung (24:23) – es sollte die letzte bleiben. Die vielen Wechsel machten sich bemerkbar, Serbien konnte sich wieder absetzen. Auch in der zweiten Hälfte beschränkten sich die Routiniers wie Hamann darauf, ihre jungen Kollegen anzufeuern oder sie für Ratschläge zur Seite zu nehmen. Die Serben um den NBA-Center Nenad Krstic bauten die Führung Punkt für Punkt aus.

Ab heute erhält die deutsche Mannschaft noch mehr Unterstützung – und einen potenziell zusätzlichen Spieler. Der zurückgetretene Rekordnationalspieler Patrick Femerling wird mit dem Team trainieren. „Aber eher, um den jungen Spieler mit seiner Erfahrung zu helfen“, sagte Bauermann. „Ob mehr daraus wird, muss man sehen.“ Lars Spannagel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben