Basketball : USA und Litauen komplettieren WM-Halbfinale

Topfavorit USA und das Überraschungsteam aus Litauen haben bei der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei das Halbfinale erreicht. Die USA besiegten Russland mit 89:79, Litauen gewann gegen Argentinien mit 104:85.

Mann des Tages: Der Amerikaner Kevin Durant.
Mann des Tages: Der Amerikaner Kevin Durant.Foto: dpa

Die USA setzten sich am Donnerstagabend in Istanbul im Prestigeduell mit Russland 89:79 (44:39) durch. Litauen deklassierte Geheimfavorit Argentinien in der Höhe sensationell mit 104:85 (50:30). Im zweiten Halbfinale stehen sich am Samstag Serbien und Gastgeber Türkei gegenüber.

Bei den Amerikanern avancierte Kevin Durant zum Mann des Tages. Der Superstar der Oklahoma City Thunder war mit 33 Punkten bester Werfer im US-Team und besiegte den Erzrivalen damit praktisch im Alleingang. Bei den Russen konnten auch 17 Zähler von Sergej Bykow das Ausscheiden nicht verhindern.

Exakt 38 Jahre nach dem historischen Duell bei den Olympischen Spielen, als die Russen im Finale von München durch ein 51:50 Gold gewannen, taten sich die NBA-Profis eine Halbzeit lang extrem schwer und führten zur Pause lediglich mit fünf Punkten. Nach dem Seitenwechsel zogen die Amerikaner aber das Tempo an und entschieden die Partie im dritten Viertel (26:17) für sich. Neben Durant trafen im US-Team, das letztmals vor 16 Jahren den WM-Titel gewann, noch Chauncey Billups (15) und Russel Westbrook (12) zweistellig.

Die Litauer spielten sich anschließend gegen Argentinien in einen Rausch. Schon zur Pause hatten die Osteuropäer mit einer überragenden Dreier-Quote (acht von zehn Versuchen) die Weichen auf Sieg gestellt. Gleich sieben Spieler trafen zweistellig, bester Schütze war Simas Jasaitis mit 19 Punkten.

Bei den Südamerikanern konnte auch Carlos Delfino mit 25 Zählern das Ausscheiden nicht verhindern. Turnier-Topscorer Luis Scola von den Houston Rockets blieb mit 13 Punkten deutlich unter seinen Möglichkeiten. Im bisherigen Turnierverlauf hatte der 30-Jährige im Schnitt 30,3 Zähler pro Partie produziert. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben