Basketball-WM : Deutsche wollen eine Medaille

Die beiden deutschen Nationalspieler Steffen Hamann und Robert Garett rechnen bei der am Samstag beginnenden Weltmeisterschaft in Japan mit einer Medaille. "Als amtierender Vize-Europameister fahren wir mit breiter Brust nach Japan", sagte Hamann.

Nürnberg - Hinter dem großen Favoriten USA sei bei der Basketball-WM alles möglich, sagte Hamann, der zum italienischen Spitzenklub Climamio Bologna gewechselt ist. Man wolle auf alle Fälle mit einem Souvenir um den Hals wieder nach Hause kommen.

Nationalmannschaftskollege Garrett sieht die Stärke im deutschen Spiel bei Spielmacher Dirk Nowitzki. "Er macht den Rest des Teams um sich herum automatisch besser", so der 29-Jährige, der für den Bundesligisten Brose Baskets Bamberg auf Korbjagd geht. Hamann sieht die Gefahr aber nicht nur von Nowitzki ausgehen. "Wir haben noch genügend andere Waffen in der Offensive. Ein weiteres Plus ist unsere gut besetzte Ersatzbank", sagte der 25-Jährige dem "Kicker".

Hamann: "Das Loch wird nicht mehr zu füllen sein"

Sowohl Hamann als auch Garett fürchten aber um die Qualität der Nationalmannschaft, da immer weniger heimische Talente in der Basketball Bundesliga (BBL) zum Einsatz kommen. "Es ist ein einziges Dilemma" sagte Garett im "Kicker". "Wenn unsere Generation abtritt, wird das Loch nicht mehr zu füllen sein", skizzierte er ein düsteres Zukunftsszenario für den deutschen Basketball.

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Samstag ihr Auftaktmatch in Hiroshima gegen Gastgeber Japan (6 Uhr, live im DSF). Die weiteren Vorrundengegner des Teams des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in der Gruppe B sind Neuseeland (20. August), Spanien (21. August), Panama (23. August) und Angola (24. August). (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar