Sport : Bauchlandung in Sicht

von

Schon mal was vom Def gehört? Nein? Macht nichts, wird auch selten geturnt. Eigentlich ist der Def ein Element fürs Reck, der Franzose Jacques Def hat es erfunden. Inzwischen zeigen diese Flugübung auch die Frauen am Stufenbarren. Drei können das, nur drei, weil der Def so enorm schwierig ist. Eine davon ist Elisabeth Seitz, bei der WM in Rotterdam präsentierte sie diesen spektakulären Flug.

Elisabeth Seitz ist jetzt 16 Jahre jung. Sie gilt als Riesentalent, sie ist ein Teil der neuen Erfolgsgeschichte der deutschen Turner. Ein eher unbeachteter Teil, zugegeben. Die Frauen stehen im Schatten des Stars Fabian Hambüchen und seiner Kollegen. Den deutschen Frauen fehlen noch große Erfolge, aber sie haben ihren Sport aus der Bedeutungslosigkeit gehoben, in die er international verschwunden war. Und für die mediale Aufmerksamkeit sorgen ja die Männer.

Alles gut also? Im Moment schon. Das Problem liegt hinter den strahlenden Gesichtern. In die Turnvereine und Turnabteilungen strömen immer noch viele Kinder. Doch die Zahl der Klubs, die ihre Talente auch auf die Leistungsebene führen, nimmt gefährlich ab, in Berlin zum Beispiel. An überzeugenden Nachwuchskonzepten mangelt es derzeit. Nach der Generation Hambüchen droht deshalb durchaus der sportliche Einbruch.

Auch die aktuellen deutschen Größen können sich noch steigern. Elisabeth Seitz zeigte im Stufenbarren-Finale den spektakulären Def – und landete auf dem Bauch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben