Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 2:2 : Bayer und der BVB auf Augenhöhe

In einer hochklassigen Partie zwischen Leverkusen und Dortmund konnte sich keine der Mannschaften durchsetzen - zu ausgeglichen war das Spiel. Bayer bewahrte sich die Chance auf die Champions League - verlor aber Stefan Kießling mit einer Verletzung.

Ausgeglichen auf hohem Niveau: Dortmunds Hummels (m.) und Sokratis (r.) mit Leverkusens Toprak, Bender und Kießling.
Ausgeglichen auf hohem Niveau: Dortmunds Hummels (m.) und Sokratis (r.) mit Leverkusens Toprak, Bender und Kießling.Foto: dpa

Bayer Leverkusen kann nach dem 2:2 (2:2) im Bundesliga-Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund weiter aus eigener Kraft die anvisierte Champions-League-Rückkehr schaffen. Im 70. Duell der beiden Fußball-Westclubs erzielten in der mit 30 210 Zuschauern ausverkauften BayArena Lars Bender (7. Minute) und Gonzalo Castro (35.) die Tore für den Werksclub, Oliver Kirch (29.) und Marco Reus (39./Handelfmeter) schossen die Treffer für den BVB.

Bender mit schneller Führung für Bayer

Nach dem Remis steht Bayer weiter auf Platz vier, da zuvor der VfL Wolfsburg ebenfalls nur ein 2:2 gegen den SC Freiburg erreichte. Die Niedersachsen liegen einen Punkt hinter Leverkusen. Im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation hat der Werksclub einen Rückstand von drei Punkten auf den FC Schalke 04, das ein Spiel weniger absolviert hat. Für Bayers Interimscoach Sascha Lewandowski war es das dritte Spiel ohne Niederlage. Für ihn wird in der nächsten Spielzeit Roger Schmidt den Cheftrainerposten übernehmen.

Der Tabellenzweite aus Dortmund und der Vierte lieferten sich ein Duell auf Spitzenniveau mit spielerischen Finessen sowie zahlreichen Torraumszenen. Dabei ging es in den ersten elf Minuten Schlag auf Schlag. Marco Reus machte den Anfang mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, den Bayer-Torwart Bernd Leno parierte. Auf der Gegenseite musste der nach einer Adduktorenverletzung genesene BVB-Keeper Roman Weidenfeller postwendend gegen Stefan Kießling klären, der nach einer Kopfballverlängerung von Castro abgezogen hatte. In der siebten Minute war erneut Kießling nach einer Ecke von Heung Min Son zur Stelle: Sein Kopfball traf nur die Latte, doch Bender drückte den abgeprallten Ball mit der Stirn zum 1:0 über die Linie.

Dortmund mit Moral - und Glück

Die Dortmunder übernahmen danach immer mehr die Initiative, dominierten bis zum Pausenpfiff die Partie mit 62:38-Prozent Ballbesitz. Sie kamen aber erst durch eine Standardsituation zum Ausgleich. Einen Freistoß des überragenden Reus verlängerte Kirch per Kopf (29.) unhaltbar für Leno zum 1:1. Die fast nur in die Defensive gedrängten Gastgeber ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und nutzten in der 35. Minute eine Konterchance zur erneuten Führung. Jung-Profi Julian Brandt flankte präzise zu Castro, der den Ball zum 2:1 einköpfte. Die Freude über den zweiten Treffer währte nicht lange. Bei einer Hereingabe wehrte Bayer-Innenverteidiger Emir Spahic den Ball mit der Hand ab. Den fälligen Elfmeter nutzte Reus souverän zum verdienten Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit hatte Bayer 04 mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen. Zweimal versuchte der Südkoreaner Son (60./69.) mit Distanzschüssen sein Glück, verfehlte jeweils aber knapp das gegnerische Gehäuse. In der 78. Minute war es BVB-Keeper Weidenfeller, der einen Schuss des heranstürmenden Brandt gekonnt abwehren konnte. Kurz vor Schluss verletzte sich Leverkusens Stefan Kießling, musste ausgewechselt werden. Eine genaue Diagnose steht noch aus. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar