Sport : Bayer Leverkusen: Calmund gegen Ein-Mann-Show

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat einen Nachfolger für den am Saisonende ausscheidenden Christoph Daum fest im Visier und setzt dabei auf einen neuen Trainerstab. "Wir werden mit mehreren Fachleuten als Trainer in unserem neuen Team auftreten", sagte Manager Reiner Calmund am Donnerstagabend in einer Gesprächsrunde des Deutschen Sport-Fernsehens (DSF).

"Die Zeit der Ein-Mann-Show im Trainerbereich ist vorbei. Einer muss das Sagen haben, aber wir brauchen für verschiedene Bereiche auch Spezialisten. Das ist unsere Philosophie", sagte Calmund, der nach eigenen Angaben von drei aussichtsreichen Kandidaten einen für den Cheftrainerposten auswählen will. Calmund betonte, dass dies auch mit DFB-Teamchef Rudi Völler abgestimmt sei. Völler gehöre zukünftig auch zu diesem Stab.

Calmund stärkte dem in die Kritik geratenen Daum erneut den Rücken. "Er bleibt ohne Wenn und Aber bis zum 31. Mai bei uns im Amt", sagte der Bayer-Manager. Auch Berichte von mehreren Boulevard-Zeitungen am Freitag, nach denen Daum vom inhaftierten Ex-Ehemann seiner jetzigen Lebensgefährtin wegen verschiedener Delikte bei der Polizei in Fürstenfeldbruck beschuldigt wurde, beunruhigen die Club-Führung nicht. Finanz-Chef Wolfgang Holzhäuser: "Das ist eine uralte Privatgeschichte, die uns nicht berührt. In diese Niederungen begeben wir uns nicht", sagte Holzhäuser.

Daum-Anwalt Matthias Prinz dementierte die angebliche Anzeige gegen seinen Mandaten. "Das ist völliger Quatsch. Der Staatsanwaltschaft München liegt keine förmliche Anzeige vor."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben