Bayern - Hannover 2:1 : Bayern gewinnt gegen Hannover

Rekordmeister Bayern München gewinnt gegen Hannover 96 durch Tore von Toni Kroos und Mario Gomez verdient mit 2:1. Damit verkürzt der Rekordmeister in der Tabelle den Abstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund vorübergehen auf zwei Punkte.

von
Euphorisch bejubelten die Bayernspieler das wichtige Tor zur 1:0-Führung durch Toni Kroos (verdeckt).
Euphorisch bejubelten die Bayernspieler das wichtige Tor zur 1:0-Führung durch Toni Kroos (verdeckt).Foto: dapd

Es gab einige verwunderte Gesichter auf der Tribüne, als der Stadionsprecher vor der Partie des FC Bayern gegen Hannover 96 die Aufstellung verlas: Mario Gomez auf der Bank. Thomas Müller auf der Bank. Dafür standen Ivica Olic und Daniel Pranjic in der Startformation. Und es war nicht die einzig überraschende Maßnahme von Jupp Heynckes gewesen, Münchens Trainer hatte seinem Team am Freitag vor der Partie sogar trainingsfrei gegeben nach dem kraftraubenden Einzug ins Pokalfinale unter der Woche. Es war ein gewagter Plan gegen den Tabellensiebten, doch er ging auf: Durch den 2:1-Sieg über Hannover verkürzt Bayern den Abstand auf Tabellenführer Dortmund zumindest bis zum Sonntagabend auf zwei Punkte.

Hannovers Coach Mirko Slomka hatte sogar noch eifriger durchgewechselt: In der Abwehr waren Emanuel Pogatetz und Christian Pander wieder dabei, im Sturm ersetzte Mame Biram Diouf den früheren Bayern-Spieler Jan Schlaudraff. Die Münchner vertrugen die Rotation gleich von Beginn an besser: In der vierten Minute lief Olic nach schönem Pass von Toni Kroos alleine aufs Tor zu, mit seinem schwachen Schuss hatte Hannovers Torwart Ron-Robert Zieler jedoch keine Probleme. Vier Minuten später sprinteten die Münchner bei einem Konter mit vier Mann nach vorne, Riberys Querpass auf Arjen Robben allerdings war zu schlampig. Dann die größte Möglichkeit der Münchner in der Anfangsphase: Robben schickte Lahm, der legte von der Grundlinie zurück zu Ribery – doch der Franzose setzte den Ball alleinstehend neben den linken Pfosten.

Die Bayern schienen alles im Griff zu haben, bis in der 22. Minute Manuel Neuer einen Aussetzer hatte: Der Matchwinner vom Pokalspiel in Mönchengladbach ließ einen Rückpass von Boateng zu weit vom Fuß springen, Diouf stibitzte ihm den Ball. Bevor Hannovers Stürmer allerdings zum Abschluss kam, rettete Neuer mit einer beherzten Grätsche. Die Hannoveraner legten jetzt ihre Schüchternheit ab, die Münchner produzierten zu viele Fehlpässe. Prompt prüfte Diouf mit einem tückischen Aufsetzer erneut Manuel Neuer.

Heynckes hatte Kroos im Vergleich zu den jüngsten Partien wieder auf die Spielmacherposition beordert, Pranjic agierte dafür im defensiven Mittelfeld. Die Maßnahme zahlte sich ausgerechnet in Hannovers Drangphase aus: Ribery setzte sich außen durch, passte zurück auf Robben, der mit der Hacke ablegte – Kroos war offensiv zur Stelle und lupfte den Ball über Zieler hinweg zum 1:0 ins Tor (36.). Jetzt waren die Bayern wieder oben auf, allein Olic hätte vor der Pause noch auf 2:0 erhöhen müssen, verstolperte den Ball im Strafraum jedoch zweimal ungelenk.

In der zweiten Hälfte passierte gar nichts, bis Heynckes in der 61. Minute eben jenen glücklosen Olic durch Gomez ersetzte: Ribery schickte Bayerns Toptorjäger sogleich steil, Gomez’ Schuss prallte vom Pfosten an Zielers Rücken, die Kugel trudelte Richtung Tor - doch Pogatetz klärte auf der Linie. In der 68. Minute erhöhte Gomez dann tatsächlich auf 2:0: Halbrechts im Strafraum tanzte er Pander aus und schob den Ball lässig ins lange Eck. Es sah nach der Entscheidung aus, doch dann flankte der eingewechselte Schlaudraff  und der ebenso neu ins Spiel gebrachte Stürmer Didier Ya Konan verwandelte spektakulär per Fallrückzieher (74.). Die Bayern wackelten nun, Diouf hatte noch eine große Kopfballchance, Neuer parierte eine von Boateng scharf abgelenkte Flanke – dann, nach einer Großchance von Bayerns Müller, war die Partie nach Herzschlagfinale beendet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar