• Bayern holt auch noch Zé Roberto Leverkusens Brasilianer geht für drei Jahre nach München

Sport : Bayern holt auch noch Zé Roberto Leverkusens Brasilianer geht für drei Jahre nach München

NAME

München/Leverkusen (dpa). Der FC Bayern München hat sich rechtzeitig vor dem Start in den Urlaub seinen Wunsch-Spieler Zé Roberto gesichert. Der Brasilianer von Bayer Leverkusen und die Münchner einigten sich auf einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2005.

Nach Auskunft der Bayern steht die Ablösesumme noch nicht fest. Abschließende Gespräche will der Vorstand der FC Bayern AG heute mit den Leverkusener Verantwortlichen führen. Die „Bild“-Zeitung schätzt die Ablöse für den brasilianischen Nationalspieler auf rund 11,5 Millionen Euro. In diesem Fall wäre Zé Roberto der teuerste Bayern-Transfer in der Vereinsgeschichte. Zuvor hatten die Münchner bereits Sebastian Deisler (Hertha BSC) für rund neun Millionen Euro und Michael Ballack (Leverkusen) für rund sechs Millionen Euro verpflichtet.

Schon nach dem Bundesliga-Saisonende hatte Bayerns Manager Hoeneß für die kommende Spielzeit seine ganzen Hoffnungen in die neuen Leute gesetzt. „Ich glaube, dass die Kreativabteilung im nächsten Jahr ganz anders spielen wird als in diesem Jahr“, sagte Hoeneß, „nächstes Jahr werden wir vom ersten Tag an angreifen. Es gibt keine Ausreden.“ Jetzt suchen die Münchner noch Verstärkung für die Defensive, um den Umbruch in der Mannschaft weiter voranzutreiben. Zudem sind die Bayern an dem amerikanischen Nationalspieler Clint Mathis von den New York/New Jersey Metro Stars interessiert. Den Verein verlassen haben Stefan Effenberg und Paulo Sergio. Ciriaco Sforza und Carsten Jancker würden die Münchner trotz laufender Verträge ziehen lassen.

Seit längerem bemühten sich die Bayern um Zé Roberto, dessen Vertrag in Leverkusen noch ein Jahr lief. Der Brasilianer war nach der Finalniederlage Leverkusens gegen Real Madrid mit seinem Kollegen Ballack nach München gereist. Der Brasilianer hat in dieser Woche neben der Niederlage in Glasgow noch eine Enttäuschung hinter sich: Nach den Vorbereitungsspielen verzichtete Brasiliens Nationaltrainer Scolari bei der Nominierung des WM-Kaders auf Zé Roberto.

0 Kommentare

Neuester Kommentar