Bayern München : Arbeitssieg gegen Aachen

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gelingt den Bayern die versprochene Wiedergutmachung für die Schmach von Bielefeld.

München - Eine Woche nach der blamablen 1:2-Niederlage bei der Arminia feierte der deutsche Rekordmeister einen knappen aber verdienten 2:1 (1:1)-Arbeitssieg gegen Alemannia Aachen. Vor 66 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena hatte Sascha Dum (38.) den frech aufspielenden Aufsteiger zunächst in Führung gebracht. Claudio Pizarro (40.) und Mark van Bommel (55.) retteten den Bayern-Fans mit ihren Treffern das zweite Oktoberfest-Wochenende. Für die Bayern war es zur Wiesn-Zeit der 45. Sieg im 68. Heimspiel.

Bei den Gastgebern erhielt Andreas Ottl für den verletzten Owen Hargreaves (Wadenbeinbruch) den Vorzug vor Martin Demichelis. Im Sturm löste Roy Makaay den zuletzt glücklosen Lukas Podolski ab. Aachens Coach Michael Frontzeck baute auf seiner ersten Dienstreise auf die gleiche Startelf, die ihm vor einer Woche gegen Mönchengladbach (4:2) einen Einstand nach Maß beschert hatte.

Das Vertrauen in die Stammformation zahlte sich zunächst aus. Die Alemannia machte im Mittelfeld geschickt die Räume eng, so dass die sichtlich verunsicherten Münchner überhaupt keinen Spielrhythmus fanden. Torgefahr ging nur von Standardsituationen aus. So klärte Jeffrey Leiwakabessy nach einer Ecke gegen Lucio auf der Linie (22.). Keine 60 Sekunden später erkannte Schiedsrichter Markus Schmidt ein Kopfballtor von Pizarro nicht an, da sich Daniel van Buyten zuvor bei Reiner Plaßhenrich aufgestützt haben soll.

Auf der Gegenseite köpfte Marius Ebbers nach einem Freistoß von Laurentiu Reghecampf das Leder völlig unbedrängt aber auch zu unplatziert aufs Bayern-Gehäuse, so dass Oliver Kahn mit einem Reflex zur Ecke klären konnte. Zwei Minuten später war der Ex-Nationalkeeper allerdings machtlos. Ausgerechnet Lucio, der schon in Bielefeld keine gute Figur gemacht hatte, lenkte einen Freistoß von Dum von der Strafraumkante unhaltbar ins eigene Netz. Die Antwort der Bayern ließ aber nicht lange auf sich warten. Praktisch im Gegenzug markierte Pizarro nach einer Ecke von Bastian Schweinsteiger den 1:1-Ausgleich.

Van Bommel trifft

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber das Tempo. Zunächst traf Philipp Lahm nur den Außenpfosten (49.), bevor van Bommel aus spitzem Winkel an Kristian Nicht (52.) scheiterte. Bei seinem nächsten Versuch hatte der Niederländer aus der Distanz dagegen mehr Glück. Aus 20 Metern versenkte der 29-Jährige den Ball im rechten unteren Eck.

Die Heimelf von Trainer Felix Magath suchte nun die Vorentscheidung, doch Pizarro (59.) und Roque Santa Cruz (60.) wussten mit ihren Chancen nichts anzufangen. Die Münchner konnten sich ihrerseits beim souveränen Kahn bedanken, der auch das zweite Duell gegen Ebbers aus der Distanz (72.) für sich entschied. Zudem sorgte Referee Schmidt für ausgleichende Gerechtigkeit, als er einen Kopfballtreffer des eingewechselten Emil Noll (77.) die Anerkennung verweigerte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar