Sport : Bayern schlägt Rapid 4:0 und kommt weiter

-

München - Das erste Ziel hat der FC Bayern München gestern erreicht. Die Bayern haben durch das 4:0 (1:0) über Rapid Wien bereits das Achtelfinale der Champions League erreicht. Nun gilt es im letzten Spiel auch den Gruppensieg im Fernduell mit Juventus Turin zu schaffen. Die Tore beim 50.Sieg in der Champions League erzielten der überragende Sebastian Deisler, der Iraner Ali Karimi und der spät auftrumpfende Torjäger Roy Makaay, dem zwei Treffer gelangen.

„Es hätte noch höher ausgehen können, wenn wir entschlossener bei der Chancenverwertung gewesen wären“, sagte Deisler selbstkritisch. „Aber mit dem 4:0 können wir auch zufrieden sein.“ München übernahm dank des klaren Erfolges die Tabellenführung mit zwölf Zählern vor dem punktgleichen Italienischen Meister Juventus Turin, der den FC Brügge 1:0 schlug. Im letzten Vorrundenspiel am 7. Dezember tritt die Elf von Trainer Felix Magath beim FC Brügge an.

Die Bayern ließen es vor 66 000 Zuschauern in den ersten Minuten ruhig angehen. Von den schwachen Gästen aus Wien, die auch in ihrem elften Champions-League-Spiel ohne Sieg blieben, wurden sie nicht gefordert. Der Deutsche Meister versuchte, vor allem über die Flügel Druck zu machen. Dadurch konnte Karimi, der den verletzten Spielmacher Michael Ballack in der zentralen Rolle ersetzte, kaum Impulse geben.

Ganz anders der beste Bayern-Spieler Sebastian Deisler, der für die Führung verantwortlich war. Nach Vorarbeit von Ze Roberto und Makaay traf er mit einem satten Schuss aus 18 Metern. Es war sein drittes Tor im vierten Europapokalspiel in dieser Saison. Nach einem Eckball traf Karimi aus elf Metern beinahe ungehindert. Danach erteilten die Bayern den überforderten Wienern ein Lehrstunde. Als Roy Makaay mit dem 3:0 und 4:0 seine Torflaute in der Champions League beendet hatte, war die Bayern-Welt endgültig in Ordnung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar