Sport : Bayern-Stürmer kickt in Bangkok für Brasilien

Bayern Münchens Trainer Ottmar Hitzfeld ärgert sich - über Brasilien, Thailand und Giovane Elber. Der brasilianische Stürmer fliegt am Mittwoch, drei Tage vor dem Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt, zu einem Länderspiel nach Bangkok. Und das behagt seinem Vorgesetzten überhaupt nicht.

"Es ist ein Unding, während der Meisterschaft nach Thailand fliegen zu müssen", schimpft Hitzfeld. "Wir wollten Giovane frei bekommen, aber wir hatten keine Chance. Ich hoffe nur, dass er rechtzeitig wieder zurück kommt." So wird Giovane Elber am Anfang der kommenden Woche nach Südostasien fliegen und wahrscheinlich am Donnerstag wieder in München sein. "Das ist das erste Länderspiel, auf das ich mich nicht richtig freue. Ich wäre lieber hier geblieben", sagte der Brasilianer.

Heute im Heimspiel gegen den MSV Duisburg wird Elber aber für die Bayern stürmen. "Wir dürfen uns keine Nachlässigkeiten wie in der ersten Halbzeit gegen Hansa Rostock erlauben. Ich brauche meine Nerven noch für die schweren Aufgaben, die in nächster Zeit vor uns stehen", sagte Ottmar Hitzfeld vor der Partie gegen den Abstiegskandidaten. "Wir sind Favorit und ich gehe davon aus, dass wir gewinnen."

Neben dem verletzten Carsten Jancker und dem an Grippe erkrankten Michael Tarnat steht auch Slawomir Wojchiechowski nicht zur Verfügung. Der 26 Jahre alte Pole, der im Pokal-Halbfinale am Mittwoch gegen Rostock zu einem Kurzeinsatz gekommen war, laboriert immer noch an den Folgen einer Leistenoperation.

Nationalspieler Thomas Strunz hat unterdessen eine baldige Rückkehr in die Mannschaft abgeschrieben. Wegen eines Knorpelschadens im rechten Knie ist für den Mittelfeldspieler die Saison bereits beendet. Thomas Strunz war bereits vor vier Monaten in Vail/Colorado von dem amerikanischen Kniespezialisten Richard Steadman operiert worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben