Sport : Bayern verschenkt den Sieg

Nach einer überlegenen ersten Halbzeit reicht es für die Münchner nur zu einem 1:1 gegen den AC Mailand

Daniel Pontzen[München]

Das Spiel war noch gar nicht angepfiffen, da mussten sich die Bayern schon ein bisschen wie die Verlierer fühlen. Alles hatten sie versucht, doch dann, zehn Minuten vor Beginn des Achtelfinales zwischen den Münchnern und dem AC Mailand, ging Torhüter Oliver Kahn vom Feld. Er zog seine Handschuhe aus und schüttelte den Kopf. Die Botschaft war auch ohne Worte zu verstehen: Es geht nicht. Nationaltorhüter Kahn, dessen Prellung im Oberschenkel mit Lymphdrainagen und Stromtherapie behandelt worden war, fühlte sich nicht fit genug für den ersten Höhepunkt des Jahres 2006. An seiner Stelle bestritt der 21 Jahre alte Michael Rensing sein erstes Spiel in der Champions League. Kahns Ausfall war nicht die einzige negative Nachricht für die Bayern an diesem Abend. Gegen den Zweiten der italienischen Serie A reichte es nur zu einem 1:1, der Ausgleich fiel durch einen umstrittenen Handelfmeter. Schon ein 0:0 im Rückspiel heute in zwei Wochen würde Milan zum Einzug ins Viertelfinale reichen. Die Bayern müssen sich vorwerfen lassen, dass sie das Spiel nach einer überlegenen ersten Halbzeit allzu leichtfertig aus den Händen gaben.

An Michael Rensing lag es jedenfalls nicht. Eine Viertelstunde vor Schluss bewahrte er seine Mannschaft sogar vor einer Niederlage. Andrej Schewtschenko tauchte nach einem Konter frei vor seinem Tor auf, konnte Rensing aber nicht überwinden. Lange Zeit hatte es nicht nach einem besonders anstrengenden Arbeitstag für den Münchner Ersatztorhüter ausgesehen. Als Rensing nach 35 Minuten zum ersten Mal vor Milans Stürmer Alberto Gilardino eingreifen musste, führte seine Mannschaft in der ausverkauften Allianz-Arena bereits 1:0.

Wieder einmal war es Michael Ballack, der in der 23. Minute dieses wichtige Tor für seine Mannschaft erzielte. Im Mittelfeld nahm er den Ball mit dem rechten Außenrist an, ließ ihn einmal auftippen und schoss ihn dann aus gut 20 Metern mit dem Vollspann und aus der Luft genau neben den rechten Pfosten ins Tor. „Ein wunderschönes Tor von Michael“, sagte Bundestrainer Jürgen Klinsmann. Für Ballack war es der erste Treffer dieser Champions-League-Saison. Der Kapitän der Nationalmannschaft schlug sich nach seinem Tor mehrmals demonstrativ mit der flachen Hand auf die Brust – genau dorthin, wo das Bayern-Wappen sitzt. Allerdings wäre es wohl etwas gewagt, die Geste schon als geheime Botschaft in Sachen Vertragsverlängerung zu deuten.

Das 1:0 fiel in der stärksten Phase der Bayern. Nur zwei Minuten nach dem Führungstor hatte Roy Makaay nach schöner Vorarbeit von Ballack die Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen. Der Holländer scheiterte mit seinem Flachschuss jedoch an Mailands brasilianischem Nationaltorhüter Dida. „Die Bayern hatten die besseren Chancen“, sagte Jürgen Klinsmann in der Halbzeitpause.

Allerdings mussten die Mailänder, die in ihrer Vorrundengruppe unter anderem Schalke 04 hinter sich gelassen hatten, auch zwei wichtige Defensivspieler ersetzen. Cafu und Paolo Maldini, die erfahrenen Außenverteidiger, fehlten. Jaap Stam, auch leicht angeschlagen, spielte auf der ungewohnten rechten Position der Viererkette. In der ersten Hälfte allerdings enttäuschten vor allem die herausragenden Offensivkräfte der Mailänder: Kaka, Schewtschenko und Gilardino kamen kaum einmal gefährlich vor das Tor von Kahns Vertreter Rensing. Die Bayern unterbanden gefährliche Aktionen meist schon im Mittelfeld.

Nach der Pause aber gaben die Münchner die Hoheit über das Mittelfeld weitgehend ab. Milan wurde gefährlicher, drängte die Bayern weit in die eigene Hälfte zurück. In der 56. Minute entschied der belgische Schiedsrichter Frank De Bleeckere auf Elfmeter für die Mailänder. Valerien Ismael hatte sich in einen Schuss geworfen und dabei den Ball an die Hand bekommen. Da er den Arm jedoch angelehnt hatte, war ihm nur mit bösem Willen Absicht zu unterstellen. Schewtschenko ließ Rensing mit seinem Strafstoß keine Abwehrchance. Nur drei Minuten später hatten die Münchner Glück: Nach einem schnellen Konter setzte Gilardino den Ball über das Tor.

Die Bayern mühten sich nach dem Ausgleich, ihre Linie wiederzufinden, taten sich allerdings schwer. Der AC Milan musste schließlich ebenfalls seinen Torhüter ersetzen. Dida hatte einen hohen Ball in den Strafraum abgefangen, war bei der Landung jedoch mit dem Knöchel umgeknickt und konnte nicht weiterspielen. Für ihn kam der Australier Zeljko Kalac zu seinem ersten Einsatz in der Champions League. Nutzen konnten die Bayern diese Schwächung allerdings nicht mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben