Sport : Bayern vor dem Aus

Münchner verlieren zu Hause 1:2 gegen den AC Mailand

NAME

Von Detlef Dresslein

München. Mit Michael Ballack scheint auch das Pech zum FC Bayern gewechselt zu sein. Der Mittelfeldspieler war nach München gekommen, um es dort besser zu machen als in Leverkusen, wo es für ihn zuletzt lediglich zu drei zweiten Plätzen reichte. Doch nun läuft es auch in München nicht. Unglücklich verlor der FC Bayern auch sein zweites Heimspiel in der Champions League. Diesmal unterlagen die Münchner dem AC Milan mit 1:2 (0:0). Mailands Angreifer Filippo Inzaghi hatte beide Treffer (52. und 84.) erzielt, Claudio Pizzarro schoss den zwischenzeitlichen Ausgleich. Fünf Punkte fehlen den Bayern bereits auf den Tabellenzweiten La Coruna. Bayerns Präsident Franz Beckenbauer sagte: „Es sind immer noch zehn Punkte zu schaffen, aber wenn man nicht zu Hause gewinnt, wird das sehr, sehr schwer.“

Italiener gehören zur Oktoberfestzeit zum Stadtbild in München. In kaum einem Straßenzug fehlt das wild geparkte Wohnmobil aus dem Lande der Tifosi. Ehrensache, dass da das Spiel zwischen dem FC Bayern und dem AC Milan ausverkauft war. Den Bayern merkte man in den ersten Minuten die Nervosität vor dem Aus in der ersten Runde an. Allerdings taten auch die Gäste wenig. Die einzige Chance vereitelte Münchens Jens Jeremies, der vor dem einschussbereiten Rui Costa klärte. Danach dauerte es lange bis die Zuschauer aus ihrem herbstlichen Dämmerschlaf geweckt wurden. Nach einem Foul im Strafraum von Paulo Maldini an Ze Roberto regte sich lautstark Unmut. Nach exakt einer halben Stunde übernahmen die Münchner die Regie und probierten es endlich auch einmal mit dem Torschuss. Ballacks Versuch strich jedoch knapp am linken, der von Ze Roberto am rechten Pfosten vorbei. Mit dem Ende der ersten Hälfte hatten dann die Münchner die insgesamt größte Chance vor der Pause. Nachdem der reichlich unsichere brasilianische Torwart Dida einen Schuss von Owen Hargreaves abprallen ließ, setzte Giovane Elber flugs nach, zielte aber weit am Pfosten vorbei.

Die Mailänder schienen sich die Aufgabe etwas leichter vorgestellt zu haben, enttäuschten eigentlich vollends. Überraschend und unverdient erzielten die Gäste sieben Minuten nach Wiederbeginn das 1:0. Clarence Seedorf, der sich bis dato ebenso wie die meisten seiner Kollegen gut versteckt hatte, passte auf Höhe des Fünfmeterraums nach innen, wo Filippo Inzaghi mühelos sein sechstes Tor im dritten Spiel der Champions League erzielen konnte (52.). Die Bayern, so dachte man nun, seien geschockt. Aber die zuletzt arg gescholtene Mannschaft fand eine passende Antwort. Nur zwei Minuten nach der Mailänder Führung wuchtete Claudio Pizarro eine Flanke von Salihamidzic aus fünf Metern ins Tor (54.). Nun war Tempo im Spiel, und endlich beteiligten sich alle Spieler eifrig an der Produktion von Torszenen. Als die Bayern das Spiel im Griff hatten, überraschten erneut die Mailänder. Mit einem Kopfball überwand Inzaghi Torhüter Oliver Kahn zum zweiten Mal. Ballack scheiterte in der letzten Minute mit einem Freistoß an Dida. Die Bayern stehen bereits kurz vor dem Ausscheiden. Beckenbauer sagte: „Die Champions League mag uns heuer nicht.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben