Beachvolleyball : Erdmann/Matysik nicht in Moskau

Die deutschen Beachvolleyball-Meister Jonathan Erdmann und Kay Matysik verzichten auf einen Start beim am Donnerstag beginnenden Grand Slam in Moskau.

Der Berliner Abwehrspezialist Matysik kuriert noch eine Schulterverletzung aus. „Moskau lassen wir aus Vorsorge weg, um nichts mit meiner Schulter zu riskieren“, erklärte Matysik am Dienstag. Eine Woche später will das Duo in Timmendorfer Strand seinen nationalen Titel verteidigen.

Ihr Comeback nach fast zweimonatiger Pause feiert in Moskau Vizeweltmeisterin Britta Büthe. Die Stuttgarterin hatte nach der Anfang Juli in Polen zusammen mit Karla Borger gewonnenen Silbermedaille wegen einer Bauchmuskelverletzung pausiert. Jetzt gaben die Ärzte wieder grünes Licht. „Moskau ist eine gute Vorbereitung für Timmendorf“, sagte Büthe.

Weiter unklar ist, wann Olympiasieger Julius Brink in den Wettkampf zurückkehrt. Der Leverkusener leidet an einer hartnäckigen Oberschenkelverletzung. Sein neuer Partner Sebastian Fuchs, der nach dem gesundheitlich bedingten Karriereende von Olympiasieger Jonas Reckermann an die Seite von Brink gerückt ist, wird in Moskau ebenfalls fehlen. Markus Böckermann muss wegen einer lädierten Schulter auf einen Start verzichten.

Die Hamburger Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif sowie das Interimsduo Eric Koreng/Mischa Urbatzka (Kiel/Hamburg) sind wie die deutschen Damen-Duos Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) sowie Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Berlin) in der russischen Hauptstadt im Hauptfeld gesetzt. Durch die Absage von Erdmann/Matysik rutschen zudem Lars Flüggen und Alexander Walkenhorst (Berlin/Kiel) direkt in die Gruppenphase. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben