Beachvolleyball : "Kelli" Schneider unterbricht Karriere

Kjell Schneider, der bei der Beach-WM 2005 Bronze an der Seite von Julius Brink geholt hatte, wird seine Karriere wegen einer rätselhaften Erkrankung unterbrechen.

Kiel - Beachvolleyballer Kjell Schneider aus Kiel unterbricht seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen auf unbestimmte Zeit. Der WM-Dritte von 2005 in Berlin leidet an einer rätselhaften Beeinträchtigung, durch die seine Sehfähigkeit einschränkt wird, wenn er sich leistungssportlich betätigt. Schneider hatte seine WM-Medaille zusammen mit Julius Brink, der inzwischen mit Christoph Dieckmann ein Duo bildet, gewonnen.

Das Trainingslager in Rio de Janeiro, das Schneider mit seinem Partner David Klemperer bestritten hatte, musste er bereits abbrechen, um sich in der Heimat untersuchen zu lassen. Doch mehrere Ärzte, die der Blockspieler konsultiert hat, konnten bislang keine sichere Diagnose stellen. "Das Wichtigste ist jetzt erst einmal, dass ich meinen Körper in Ordnung bringe", sagt Schneider.

Klemperer bildet ab sofort wieder mit seinem Ex-Partner Eric Koreng ein Duo. Leidtragender dieser Entwicklung ist Kay Matysik, der per E-Mail von seinem bisherigen Partner Koreng unterrichtet wurde und nun mit Daniel Krug spielen wird. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar