Sport : Becker tippt Henman

NAME

London (dpa). Im Schatten der Fußball-WM starten heute die All England Championships in Wimbledon. Und für den Fußballfan Boris Becker heißt der kommende Champion Tim Henman. Doch der dreimalige Wimbledonsieger knüpft an seinen mehrheitsfähigen Tipp ein dickes „Aber“. Der Brite, der die Schmach des WM-Scheiterns der englischen Kicker lindern soll, müsse sich ändern, damit nicht wieder im Halbfinale Endstation sei. „Schaut euch Hewitt an“, sagte Becker in einer Kolumne für die „Sunday Times“ und riet Henman, auf dem Platz nicht so freundlich, vornehm, eben britisch zu sein. „Tim hat den Kopf, er hat das Spiel, um ein Champion zu sein. Aber er muss fieser sein.“

Becker ist erstmals seit seinem Rücktritt 1999 wieder ganz nach Wimbledon zurückgekehrt. Zwei Wochen lang kommentiert er für die BBC. Eine Rückkehr als Spieler wird es nicht geben. Die jüngsten Show-Erfolge blenden den Wahl-Münchner nicht: „Für ein Match reicht es gegen die Besten der Welt. Aber der Morgen danach ist furchtbar.“

Vor Beckers Augen spielen am Eröffnungstag vier Deutsche. Nicolas Kiefer trifft auf den Spanier Juan Balcells. Marlene Weingärtner spielt gegen die Weißrussin Natascha Zwerewa, Anca Barna gegen die Französin Sandrine Testud und Greta Arn gegen die Kasachin Irina Seljutina. Das Eröffnungsmatch bestreiten ab 15 Uhr der Amerikaner Andre Agassi und der Israeli Harel Levy.

0 Kommentare

Neuester Kommentar