Sport : Begrenzte Möglichkeiten

Ballack möchte in die USA, New York will ihn nicht.

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Berlin - Die Zeit, in der die ganze Fußballwelt auf Michael Ballack gewartet hat, ist vorbei. Ballack plant einen Wechsel in die nordamerikanischen Profifußball-Liga MLS in diesem Sommer und möchte gerne nach New York zu den Red Bulls, dort will man den 35-Jährigen aber nicht. „Michael würde gerne in New York spielen“, sagte Ballacks Berater Michael Becker. Ballack habe bereits im Oktober mit Red-Bull-Manager Eric Soler über den Wechsel gesprochen. Doch nun plane Soler statt mit Ballack wohl mit dem 25-jährigen Stephen Ireland vom englischen Klub Aston Villa. Der ehemalige Nationalmannschafts-Kapitän Ballack bekam eine Absage. „Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang“, sagte Becker, der seit vielen Jahren Berater von Ballack ist, dem Online-Portal „goal.com“. Anders als der irische Nationalspieler Ireland gilt Ballack nicht mehr als Spieler für entscheidende offensive Impulse. „Fragt ’Erik-Ahnungslos-Soler’, warum er glaubt, Ballack sei nur ein zentraler Verteidiger oder ein ballhaltender Mittelfeldspieler. Die Meinung hat er wohl exklusiv“, sagte Becker.

Bei New York stehen in dem Franzosen Thierry Henry (früher FC Arsenal und FC Barcelona) und dem Mexikaner Rafael Marquez (ehemals FC Barcelona) zwei Stars unter Vertrag. In der MLS, die mit 16 Mannschaften aus den USA und drei Teams aus Kanada in der zweiten Märzwoche ihre Saison begonnen hat, ist die Gehältersumme für den gesamten Kader limitiert. Lediglich zwei, in Ausnahmefällen drei Spieler dürfen von den Vereinen über diese Summe hinaus bezahlt werden. Aufgrund dieser „Designated Player Rule“ wurde auch David Beckham von Los Angeles Galaxy verpflichtet. Ballack dürfte daran interessiert sein, einen dieser privilegierten Plätze zu bekommen. In Torsten Frings (FC Toronto) und Arne Friedrich (Chicago Fire) stehen momentan zwei andere Ex-Nationalspieler bei MLS-Klubs unter Vertrag.

„Bald ist der 16. Juli. Ich bin sicher, dass man Michael dann irgendwo in der MLS zusehen kann“, sagte Becker. Wenn Reservist Ballack nach dem Auslaufen seines Vertrags am 30. Juni bei Bayer Leverkusen bei einem MLS-Team beginnt, wird die Liga die Hälfte der regulären Saison mit 36 Spielen bereits absolviert haben. Danach folgen die Play-offs. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar