Behindertensportlerin des Jahres : Wenn Träume wahr werden: Andrea Rothfuß

Katja Seizinger war ihr Kindheitsidol. Bei der "Nacht der Stars" stand die 20-jährige Skifahrerin als Behindertensportlerin des Jahres selbst im Rampenlicht.

Lorenz Vossen
Paralympics - Andrea Rothfuß
Die Liste ihrer Erfolge ist lang. Bei den Paralympics in Turin gewann Andrea Rothfuß Silber im Riesenslalom.Foto: dpa

Ein schwarz-weißer Zebra-Anzug sollte es sein. Und ein Helm. Dazu natürlich noch gebogene Stöcke – genau wie Katja Seizinger es immer gehabt hatte. Wie schnell die Wünsche eines kleinen Mädchens wahr werden können, zeigt die Geschichte von Andrea Rothfuß. Ungefähr 15 Jahre, nachdem sie die sportlichen Großtaten von Seizinger bewunderte, steht Rothfuß als Behindertensportlerin des Jahres bei der „Nacht der Stars“ auf der großen Bühne. „Ein bisschen überrascht war ich schon, weil ich meine einzige Goldmedaille bei der WM dieses Jahr im Team gewonnen habe“, sagt die 20-Jährige.

Mit fünf Jahren stand sie zum ersten Mal auf Skiern. 1999 fuhr sie ihr erstes Rennen – mit einem der gebogenen Skistöcke. Denn seit ihrer Geburt fehlen Rothfuss die linke Hand sowie ein Teil des Unterarms. 2000 fuhr sie ihr ersten Rennen in der Klasse LW 6/8-2 und schaffte es ein Jahr später in den Kader des Deutschen Behindertensportverbands. Die Liste ihrer Titel ist lang. „Mein größter Erfolg war die Silbermedaille im Riesenslalom bei den Paralympics in Turin. Jetzt denke ich nur noch an die Spiele in Vancouver. Hoffentlich verletze ich mich bis dahin nicht“, sagt sie. lov

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben