Sport : Beinlich und Rehmer können spielen

-

Berlin (AG). Dieter Hoeneß macht es kurz: „Wir müssen mit höchster Konzentration spielen, und wir müssen gewinnen. Mehr gibt’s nicht zu sagen.“ Der Manager des FußballBundesligisten Hertha BSC war fertig. Sein Klub spielt heute in der zweiten Runde des Uefa-Cups gegen Apoel Nikosia (17.30 Uhr, Olympiastadion). Das Hinspiel haben die Berliner 1:0 auf Zypern gewonnen.

Für Trainer Huub Stevens geht es darum, „dass die Jungs die Niederlage in Bochum vergessen.“ Und: „Wir müssen uns bei den Fans revanchieren.“ Bartosz Karwan, der im Hinspiel das Siegtor erzielt hatte, wird wohl wieder in der Anfangsformation stehen. Auch Stefan Beinlich kehrt wohl ins Mittelfeld zurück. Stürmer Alex Alves wird auch wieder dabei sein. Bei der 0:3-Niederlage in Bochum war er mit Kniebeschwerden ausgefallen. Abwehrspieler Marko Rehmer, der zuletzt nur Laufeinheiten absolviert hat, steht vor seinem Comeback. Denis Lapaczinski dagegen droht eine erneute Operation: Ihm sollen die Schrauben aus dem Sprunggelenk entfernt werden. Lapaczinski hatte sich im April den Knöchel gebrochen. Heute Abend werden im Olympiastadion 12 000 Zuschauer erwartet. Für die hat Manager Hoeneß eine nette Botschaft parat: „Vielen Dank schon mal für’s Kommen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben