Beißattacke : Liverpools Suárez angeklagt

Nach seiner schockierenden Beißattacke ist Luis Suárez vom englischen Fußball-Verband FA offiziell angeklagt worden.

Wie die FA am Montag auf ihrer Homepage mitteilte, gehe man gegen den Profi des FC Liverpool wegen „gewalttätigen Verhaltens“ vor. Der Uruguayer hatte Chelsea-Gegenspieler Branislav Ivanovic am Sonntag in den Arm gebissen. „Weil der Vorfall von den Schiedsrichtern nicht bemerkt worden war, wurde er nachträglich analysiert“, hieß es beim Verband. „Nach Ansicht der FA reicht die Standardstrafe von drei Spielen Sperre unter diesen Umständen bei weitem nicht aus.“

Suárez hat bis Dienstag Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Einen Tag danach soll eine Disziplinarkommission zusammenkommen. Der Fußball-Profi hatte sich davor bereits für seinen Ausfall entschuldigt.

Liverpool-Manager Ian Ayre verkündete derweil auf der Homepage des Clubs, der Stürmer werde den Verein wegen des Vorfalls nicht verlassen müssen. „Auf keinen Fall“, antwortete Ayre auf die Frage, ob das Verhaltens von Suárez Auswirkungen auf dessen Zukunft bei den „Reds“ habe. „Luis ist ein wichtiger Spieler für uns“, sagte Ayre. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben