Sport : Berlin-Marathon: Startnummer mit Trauerflor

Jörg Wenig

Auf einer Informationsmappe zum Berlin-Marathon prangt das Foto der Olympiasiegerin Naoko Takahashi. Daneben steht ein japanisches Wort: Gambare! Durchhalten, bedeutet das. Durchhalten ist in mehrfacher Hinsicht ein gutes Stichwort für die 28. Auflage des größten und spektakulärsten deutschen Straßenlaufes am kommenden Sonntag. Der Berlin-Marathon wird in diesem Jahr nicht nur eine sportliche Bedeutung haben, sondern auch eine politische.

Nach den Terroranschlägen in den USA dachten die Veranstalter um Horst Milde nie an eine Aufgabe ihres Laufes. Stattdessen soll die Massenveranstaltung ein Zeichen setzen. Unter dem Motto "Run for Peace" (Laufen für den Frieden) werden 37 815 Athleten aus 85 Nationen starten. Das ist Rekord. Hinzu kommen 6326 Schüler beim Mini-Marathon über 4,22 km, so dass sich die Gesamtteilnehmerzahl auf 44 141 erhöht. Alle sind aufgerufen, mit einem Trauerflor an den Start zu gehen. Schwarze Stoffbänder werden die Organisatoren mit den Startnummern verteilen.

Ein Zeichen setzte gestern auch Klaus Wowereit. Zum ersten Mal nahm ein Regierender Bürgermeister an der Marathon-Pressekonferenz teil. "Es ist eine gute Entscheidung, dass dieser Berlin-Marathon stattfindet. Denn diese Veranstaltung ist völkerverbindend", sagte Wowereit. "Der Lauf wird ein deutliches Zeichen geben gegen Intoleranz und Terror. Es wird ein gutes Zeichen sein, das aus Berlin in die Welt hinaus geht." Wowereit kündigte eine Grußbotschaft des neuen Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees Jacques Rogge an. Der Regierende Bürgermeister, der um 9 Uhr auf der Straße des 17. Juni den Startschuss geben wird, hatte am Wochenende ein Gespräch mit dem Belgier, bei dem es auch um den Marathon ging. "Jacques Rogge begrüßt ausdrücklich das Motto des Berlin-Marathons." Innenminister Otto Schily ehrt bei dem Rennen, das unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen stattfindet, die Sieger.

Außerdem wird es eine Spendensammlung zugunsten der Familien der in New York umgekommenen Feuerwehrleute und Polizisten geben. Diese Aktion wird vom Landessportbund Berlin (LSB) unterstützt. "Wir wollen hier aus Berlin ein weiteres Zeichen der Solidarität geben. Diese Sammlung ist dem Berliner Sport ein tiefes Bedürfnis", sagte LSB-Präsident Peter Hanisch. Das Sonderkonto ist bei der Berliner Bank (Konto: 845 339 000, Bankleitzahl: 100 200 00, Stichwort: Feuerwehr/Polizei New York).

Sportlich steht der Marathon mit 31 406 Läufern, 6105 Inline-Skatern, 117 Rollstuhlfahrern und 187 Walkern im Zeichen eines großen Duells. Zum ersten Mal seit 16 Jahren treffen bei einem City-Marathon die Olympiasiegerin und die Weltrekordlerin aufeinander. Sowohl für Naoko Takahashi (Japan), die 2000 bei Olympia gewann, als auch für Tegla Loroupe (Kenia), die vor zwei Jahren in Berlin den Weltrekord von 2:20:43 Stunden gelaufen war, geht es um die erste Zeit unter 2:20 Stunden. Gambare!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben