Berliner Kreisliga : Ball an den Kopf - Schlägerei auf dem Platz

Zwei Verletzte bei einer Schlägerei gab es am Sonntagnachmittag bei einem Kreisliga-Spiel in Berlin. Die Auseinandersetzung hatte einen für Fußballverhältnisse eher harmlosen Ursprung.

von und

Das Fußballspiel endete mit einer Prügelei statt mit dem Schlusspfiff: Angehörige der Spieler zweier Kreisliga-Vereine stürmten am Sonntag nachmittag gegen 14 Uhr noch vor dem Ende des Spiels der C-Klasse-Herren an der Schöneberger Monumentenstraße auf den Platz und gingen mit Schlägen und Tritten aufeinander los.

Anlass für den Gewaltausbruch war laut Polizei eine vorangegangene Rempelei zwischen zwei Spielern der beteiligten Vereine Club Italia und BSC Kickers 1900, die zunächst durch den Schiedsrichter beendet wurde. Einer der beiden hatte seinem Gegner den Ball ins Gesicht geschossen, daraufhin sei der Getroffene „aggressiv geworden", hieß es.

Nachdem das Spiel wieder in Gang gekommen war, stürmten etwas später plötzlich mehr als zwanzig Zuschauer beider Seiten aufs Feld und begannen mit der Prügelei. Einige Beteiligte versuchten offenbar auch, die Mannschaftskabinen zu stürmen, während sich die Spieler in Sicherheit brachten.

Erst einer Hundertschaft der Polizei gelang es, die Streitenden auseinanderzubringen. Das sei nur „durch massives Vorgehen“  möglich gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Es gab zwei Verletzte. Mehrere Personen wurden vorübergehend festgenommen. Sie müssen nun mit Anzeigen wegen Körperverletzung und Landfriedensbruch rechnen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar