Sport : Berliner Sport: Aktuelle Meldungen

Nils Schumann im Gespräch

Der 800-m-Olympiasieger Nils Schumann wird mit der LG Nike Berlin in Verbindung gebracht. Schumann, der in Sydney für eine der größten Überraschungen bei den Leichtathletik-Wettbewerben sorgte, startet noch für den SC Creaton Großengottern, hat aber neun Tage vor der Wechselfrist noch keinen neuen Vertrag bei den Thüringern unterschrieben. Parallel verhandelt er auch mit seinem Ausrüster Nike. Es dürfte im Interesse des Sportartikelherstellers sein, Schumann zum eigenen Klub zu lotsen, zumal sich in Berlin bessere Möglichkeiten der Vermarktung für den Olympiasieger bieten. Schumanns Freundin, die Hochspringerin Amewu Mensah (OSC), lebt ebenfalls in Berlin. Aus solchen privaten Gründen soll auch der deutsche Rekordler über 110-m-Hürden, Florian Schwarthoff (Ludwigshafen), Interesse haben, nach Berlin zu wechseln.

Thunder erhält Auszeichnung

Die Nachwuchsabteilung von Berlin Thunder wird mit der Schulsportplakette des Landes Berlin ausgezeichnet. Damit wird das Football-Team aus der NFL Europe für sein Grassroots-Programm geehrt, in dessen Rahmen in den letzten zwei Jahren über 300 Schulen besucht und 556 Lehrer in den Regeln des Flag-Football ausgebildet wurden. Flag-Football ist die körperlose Schulvariante im American Football. Die Ehrung wird der für Sport zuständige Senator Böger heute vornehmen.

Boginskaja startet bei DTB-Gala

Die DTB-Gala "Gymmotion" mit internationalen Athleten aus Kunstturnen, Sportgymnastik, Akrobatik, Rhönradturnen und Trampolinturnen findet am 2. Dezember in der Max-Schmeling-Halle statt. Über 7000 Zuschauer erlebten im Vorjahr zum Abschluss des Turnjahres den Showhöhepunkt des Deutschen Turner-Bundes (DTB) in Berlin. Auch diesmal wird wieder eine Mischung aus Show, Turnen und Sport geboten. Die Regieführung liegt erstmalig in den Händen von Wolfgang Bientzle, dem sechsfachen Rhönrad-Weltmeister. Zu den Stars des Kunstturnens zählen Swetlana Boginskaja aus Russland und Doppel-Olympiasieger Sergej Charkow aus Dillingen.

Keine Entscheidung im Logo-Streit

Mit der Empfehlung, eine außergerichtliche Einigung zu erwirken, endete der erste Gerichtstermin im Streit um das Vereinsemblem des BFC Dynamo. Sowohl der Amateur-Oberligist als auch der Fanartikel-Verkäufer Peter (Pepe) Mager sehen sich als rechtmäßige Vermarkter diese Vereinssymbols. Kommt es zwischen beiden Parteien zu keiner Einigung, soll es 2001 einen neuen Verhandlungstermin geben.

Anreiz für Ballermänner

Mit einem kräftigen Preisnachlass hat Zweitliga-Aufsteiger Universidad Las Palmas 400 deutsche Touristen zum kanarischen Inselduell gegen CD Teneriffa (0:1) gelockt. In Zusammenarbeit mit einem Touristik-Konzern soll die Zahl der deutschen Stadionbesucher in den kommenden Wochen erhöht werden. In der Winterpause ist die Verpflichtung von zwei bis drei deutschen Profis geplant, um das Interesse noch weiter anzuheizen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben