Sport : Berliner Sport: Franke: Istaf findet statt und mehr

mehr

Das zur Golden League zählende Internationale Stadionfest (Istaf) der Leichtathleten in Berlin ist nach Ansicht des neuen Meeting-Direktors Stéphane Franke trotz des Konkursverfahrens gegen die Schweizer Sportvermarktungsgruppe ISMM/ISL nicht gefährdet. "Das Meeting findet auf jeden Fall am 31. August im Olympiastadion statt", sagte der Europameisterschafts-Dritte über 10 000 m von 1994 und 1998. Die Istaf-Organisatoren stehen in Verhandlungen mit Sponsoren. Franke ist optimistisch, dass der Etat von 3,8 Millionen Mark zur Verfügung stehen wird.

BVG-Frauen wollen feiern

Mit ungewohntem Vorprogramm plant Handball-Zweitligist SV Berliner VG am Sonnabend in der Sporthalle am Anton-Saefkowplatz die Aufstiegsfeier in die Bundesliga. Bei einem deutlichen Sieg im Ortsderby gegen den Berliner TSC/Olympia (Anwurf 16.30 Uhr) ist der Mannschaft von Trainer Rüdiger Bones zwei Jahre nach dem Abstieg die Rückkehr in die Erste Bundesliga nicht mehr zu nehmen. Auf Verfolger Rostock beträgt der Vorsprung zwei Punkte und 20 Tore. Gerettet wurde das Handball-Match aber von den Volleyball-Damen des VC Olympia. BVG hatte die Saefkowhalle zur falschen Zeit beantragt. Der VC Olympia weicht aber mit dem Spiel gegen Emlichheim auf 13.30 Uhr aus.

Kein Band für Berlin

Herbe Enttäuschung für Oliver Seefeldt und seine neue Partnerin Anna Mosmann (BTC Grün-Gold) beim traditionellen Tanzturnier um das "Blaue Band der Spree": Die Berliner Meister in den lateinamerikanischen Tänzen kamen nur auf den zweiten Rang. Mit 20 von 30 möglichen Einsen gewann Seefeldts frühere Partnerin Eva Wartjes mit Christian Glinde Polanc (Glinde). Bei den Standardtänzern siegten die Vizemeister Markus Weiß/Anja Schramm (Hamburg).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben