Sport : Berliner Sport: Goldener Fußball für Egidius Braun und weitere Meldungen

Wenn die Wade zwickt

Jirka Arnndt, Olympia-Achter über 5000 m, muss eine längere Trainingsauszeit nehmen. Eine hartnäckige Verletzung am Wadenmuskelansatz, die der 27-Jährige Anfang Oktober bei einem Straßenlauf in Fürth erlitt, lässt derzeit nur unspezifische Übungseinheiten zu. Mit dem Lauftraining wird Arndt voraussichtlich erst wieder im Januar beginnen.

Hönemann kämpft um Silberhelm

Seit fast einem Vierteljahrhundert beherrscht Heinz Wewering die Szene des deutschen Trabrennsports. Immer wieder spannend ist hingegen der Kampf um den Titel des deutschen Vizemeisters, den Michael Hönemann im Vorjahr wie auch das Berliner Championat an Manfred Zwiener abgeben musste. Während sein Kollege derzeit ein dreimonatiges Fahrverbot absitzen muss, kämpft Hönemann gegen den norddeutschen Meister Heiner Christiansen um den soganannten Silberhelm für den Zweiten. Noch hat der Berliner mit 259 Saisonsiegen einen kleinen Vorsprung, den er heute Abend auf der Trabrennbahn Mariendorf im direkten Vergleich mit Christiansen (252 Siege) ausbauen will.

Goldener Fußball für Egidius Braun

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Egidius Braun, erhält am 20. Januar 2001 in Berlin den Goldenen Fußball, die höchste Auszeichnung des Berliner Verbandes. Die Zusage für die Anreise des 75-jährigen Braun zur Ehrung erhielt Otto Höhne, Mitglied des DFB-Vorstandes und Präsident des Berliner Fußball-Verbandes (BFV), bei einem persönlichen Treffen mit Braun in Düsseldorf. Eingeladen zu der Ehrung sind auch die Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft, Fritz Walter, Uwe Seeler und Franz Beckenbauer und der Teamchef der DFB-Auswahl, Rudi Völler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar