Sport : Berliner Sport will Olympia 2016

Hanisch: Mehrere Anläufe für Sommerspiele nötig

-

Berlin Die Unterstützung für eine erneute Bewerbung Berlins um die Olympischen Sommerspiele wächst. „Da sicherlich mehrere Anläufe nötig sind, ist eine Kandidatur schon für die Spiele 2016 sinnvoll“, sagte Peter Hanisch, Chef des Berliner Landessportbundes, dem Tagesspiegel. Nach der Vergabe der Spiele 2012 nach London hatte in Deutschland eine Debatte über neue Olympia-Bewerbungen begonnen. Dabei hatten die Regierungen von Berlin und Hamburg, das in der nationalen Vorauswahl für 2012 Leipzig unterlegen war, Interesse an einer Kandidatur bekundet.

Wie berichtet, wird eine Arbeitsgruppe des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) über eine Bewerbung für Sommer- oder Winterspiele entscheiden. Ein nationales Ausscheidungsrennen wie bei der Wahl von Leipzig soll es nach Informationen aus Funktionärskreisen nicht mehr geben. „Es macht keinen Sinn, fünf Städte aufeinander zu hetzen“, sagt Hanisch. „Das Geld dafür wäre im Sport sinnvoller angelegt.“

Nach Einschätzung des NOK kommen für eine erfolgreiche Bewerbung nur Millionenstädte in Frage, also Berlin, München oder Hamburg. Zuletzt hatte sich der Präsident des Deutschen Sportbundes Manfred von Richthofen, der einer Berliner Bewerbung lange skeptisch gegenüber gestanden hatte, auf die Seite der Hauptstadt geschlagen. „Herr von Richthofen hat unsere Kandidatur immer bekämpft“, kritisiert Hanisch. „Das ist so, als wenn man den politischen Gegner lobt, nachdem er gestorben ist.“ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben