Aus im CEV-Pokal : Der SCC nimmt Abschied von Europa

Die Berliner Volleyballer verlieren im CEV-Pokal auch das Rückspiel gegen das polnische Spitzenteam Resovia Rzeszow.

von

Berlin - Salvador Hidalgo Oliva stieg noch mal hoch, er schlug, aber die Aufgabe des Außenangreifers des SC Charlottenburg landete im Netz. Das war’s, der entscheidende Ball: Der Volleyball-Bundesligist aus Berlin hatte endgültig im Rückspiel des Achtelfinals im CEV-Cup 1:3 (25:23, 22:25, 23:25, 20:25) gegen das polnische Spitzenteam Resovia Rzeszow verloren. Das Hinspiel hatten die Polen 3:2 gewonnen, der SCC ist aus dem CEV-Cup ausgeschieden.

Dabei begannen die Berliner den ersten Satz überzeugend. Scott Touzinski und Ricardo Galandi holten gleich durch einen Zweier-Block einen Punkt, dann kam die starke Phase des Salvador Hidalgo Oliva. Der Kubaner verwandelte seine hart geschlagenen Sprungaufgaben entweder direkt, oder er setzte die Annahme der Polen so unter Druck, dass die keinen vernünftigen Angriff zustande brachten. Der SCC-Block stand zudem gut. Der SCC führte 8:4 und 13:8.

Doch dann wurden die Gäste stärker. Den SCC-Aufgaben fehlte nun mitunter der Druck, die Annahme zeigte leichte Schwächen, der Block von Rzeszow stand. Allerdings bewahrte sich der SCC immer noch eine Führung, auch weil Diagonalangreifer Aleksandar Spirovski am Netz effektiver wurde. Eine kurze Schwächephase des SCC im Block sorgte aber dafür, dass die Polen beim 23:23 ausgleichen konnten. Ein Punkt von Touzinski, ein guter Block, dann stand der Satzgewinn des SCC fest.

Im zweiten Satz hatte man zeitweise den Eindruck, die Polen spulten eher lustlos ihr Programm ab. Beim 14:9 für den SCC schien alles für einen Satzgewinn der Berliner zu sprechen. In der Schlussphase kam der große Auftritt des Georg Grozer. Der Diagonalangreifer und deutsche Nationalspieler glänzte mit extrem hart geschlagenen Sprungaufgaben und brachte Rzeszow heran. Mit einem Ass verwandelten die Gäste schließlich den Satzball.

Die Polen hatten sich warm gespielt. Den dritten Satz dominierten sie lange. Der SCC schaffte es nicht, die polnische Annahme unter Druck zu setzen, der Block stand nicht gut genug, und Grozer setzte den SCC mit harten Sprungaufgaben unter Druck. Zeitweise führte Rzeszow 18:11. Mit einem enormen Kraftakt kam der SCC heran, wehrte drei Satzbälle ab, den vierten aber verwandelte Rsezow.

Im vierten Satz hatte der SCC den Gästen nichts mehr entgegenzusetzen. Die führten schnell 14:7, der SCC schien zwischenzeitlich sogar zu resignieren. Ein letztes Aufbäumen nützte nichts mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben