DEL : Eisbären stürmen an die Spitze

Mit einem 2:1-Auswärtssieg in Hannover haben die Eisbären Berlin die Tabellenspitze der DEL erobert. Nachgezogen hat ebenfalls Verfolger Köln.

BerlinDie Berliner Eisbären haben mit einem 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)-Erfolg bei den Hannover Scorpions die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga gestürmt. Mit 18 Punkten aus sieben Spielen zogen sie mit ihrem sechsten Saisonsieg am bisherigen Spitzenreiter Frankfurt Lions (16) vorbei, der erst am Abend gegen den EHC Wolfsburg auf das Eis musste.

Held der Partie war Goalie Rob Zepp, der im zweiten Drittel beim Zwischenstand von 1:0 für die Berliner einen Penalty von Thomas Dolak parierte. Nathan Robinson machte mit dem 2:1 im letzten Drittel den Sieg des Ex-Meisters perfekt, nachdem Jens Baxmann (32.) die Berliner in Führung gebracht und Chris Herperger für Hannover zwischenzeitlich ausgeglichen hatte (36.).

Verfolger der Hauptstädter sind mit 16 Punkten die Kölner Haie, die sich beim 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) über Straubing ihrer Pflichtaufgabe entledigten. Vor 9325 Zuschauern schossen Mirko Lüdemann (1.) und Moritz Müller (39.), der Straubinger Tobias Abstreiter verkürzte erst 25 Sekunden vor der Schluss-Sirene.

Metro Stars verlieren, Duisburg schlägt Augsburg

Die DEG Metro Stars büßten hingegen in der torreichen Partie gegen die Hamburg Freezers ihren Heimnimbus ein und kassierten beim 4:6 (0:3, 2:1, 2:2) die erste Saion-Niederlage im ISS-Dome. Nachdem die Gäste beim 0:4 bereis wie die sicheren Sieger aussahen, drehte die DEG noch einmal auf und schöpfte beim 3:5 noch einmal Hoffnung, doch Vitalij Aab stellte mit dem 3:6 nach 46. Minuten die Weichen abermals in Richtung des vierten Saisonerfolg seiner Freezers. Schwachpunkt der Gastgeber war diesmal Jamie Storr im Kasten, der an mindestens vier Gegentoren eine Aktie hatte.

Für einen Lichtblick der Duisburger Füchse sorgte Adam Courchaine mit seinen drei Toren innerhalb von nur acht Minuten (36., 37., 43.). Er wendete damit ein nach dem 0:3-Zwischenstand das Spiel gegen die Augsburger Panther fast im Alleingang. Igor Alexandrow (49.) und Christian Hommel (60.) machten vor der dürftigen Kulisse von 1084 Zuschauern den ersten Saisonsieg der Duisburger im achten Spiel perfekt. Harlan Pratt (13.), Mathis Olimb (15.) und Mark Murphy (28.) hatten die Panther in Front gebracht.

Der Amerikaner Eric Boguniecki entschied in der Verlängerung die Partie des ERC Ingolstadt gegen die Krefeld Pinguine. Sein Treffer in der 61. Minute zum 5:4 (1:0, 3:3, 0:1) bedeutete den sechsten Saison- Erfolg der Gastgeber, womit Krefeld weiter auf dem drittletzten Tabellenplatz verharrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar