Berlin-Sport : Ein Platz, der ins Fernsehen kommt

Herthas Amateure konnten Schalke 04 ein bisschen ärgern, doch nur ihr Stadion wird richtig populär

Michael Rosentritt

Berlin - Jupp Heynckes verfolgte mit einiger Bewunderung den Wurf einer russischen Diskuswerferin. „Buh“, stieß er aus, wischte sich einmal mit der Hand über die Stirn und widmete sich anschließend weiter der Liveübertragung der olympischen Leichtathletik-Wettbewerbe im Fernsehen. Das alles spielte sich gut eine halbe Stunde nach einem DFB-Pokalspiel in Berlin ab, das der Trainer von Schalke 04 sehr gelassen erlebte.

Für den Gastgeber aber, die Amateure von Hertha BSC war es „ein absoluter Festtag“, wie Trainer Karsten Heine hinterher sagte. Dass seine Mannschaft den Bundesligisten ein wenig ärgern konnte, hatte Jupp Heynckes nicht sonderlich berührt. Nach dem 2:0-Sieg seiner Elf erzählte er, wie schwer es gewesen sei, wenige Tage vor dem Finalrückspiel um den UI-Cup, „meine Mannschaft auf die Aufgabe hier einzustellen“.

Für die Amateure von Hertha BSC war es trotzdem ein besonderer Tag. Mit 4198 Zuschauern war das neue Amateurstadion im Hinterland des Olympiastadions ausverkauft. Es war überhaupt erst das zweite Spiel in der für 3,5 Millionen Euro errichteten Kleinarena. Lange Zeit stand nicht einmal fest, ob das Pokalspiel überhaupt im Amateurstadion stattfinden konnte. Bedenken des Fernsehens und Beanstandungen in Sicherheitsfragen konnten aber rechtzeitig aus dem Weg geräumt werden. „Es war eine richtige Entscheidung, hierher zu gehen“, sagte Manager Dieter Hoeneß.

Am Mittwoch werden Herthas Amateure, die im Sommer in die Regionalliga Nord aufgestiegen waren, noch einmal ein Heimspiel (gegen Fortuna Düsseldorf) im Jahnsportpark in Prenzlauer Berg bestreiten. Anschließend sollen alle Heimspiele im Ende Juli fertiggestellten Amateurstadion stattfinden, das früher ein Wurfplatz war.

Dass der Rasen in einem sehr guten Zustand ist, hat sich bereits bis nach Südamerika herumgesprochen. Bevor Brasilien am 8. September im Olympiastadion auf die deutsche Nationalelf trifft, wird der fünfmalige Weltmeister seine Trainingseinheiten im Amateurstadion absolvieren. Zumindest das Spielfeld der Amateure wird dann noch mal ins Fernsehen kommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar