Update

Generalabsage beim BFV : Fußballspiele fallen weiter aus

Der Spielbetrieb in den Berliner Amateur- und Jugendligen wird durch den vielen Schnee weiter aufgehalten. Auch am kommenden Wochenende fällt der komplette Spieltag aus, vermutlich finden in diesem Jahr überhaupt keine Pflichtspiele mehr statt.

von
Auch die Fußballplätze in Berlin ruhen unter der Schneedecke, so wie hier am Anhalter Bahnhof. Der Ball rollt frühestens nächste Woche wieder.
Auch die Fußballplätze in Berlin ruhen unter der Schneedecke, so wie hier am Anhalter Bahnhof. Der Ball rollt frühestens nächste...Foto: Tsp

Der Berliner Fußballverband (BFV) hat die Generalabsage wegen der dichten Schneedecke auf den Sportplätzen weiter verlängert. Mindestens bis zum 14. Dezember fallen alle Pflichtspiele der Berliner Amateur- und Jugendligen aus, unabhängig davon ob einzelne Plätze noch bespielbar sind. Vor der Winterpause steht damit nur noch ein Spieltag aus, am Wochenende des 18. und 19. Dezember. Dass bis dahin ein Großteil der Fußballplätze bespielbar sein wird, ist eher unwahrscheinlich. Die Entscheidung über eine weitere Verlängerung fällt der BFV am kommenden Dienstag.

Geht man davon aus, dass in diesem Jahr keine Pflichtspiele mehr stattfinden, müssten bereits drei komplette Spieltage im Frühjahr nachgeholt werden, zusätzlich zum normalen Rückrundenspielplan. Die Nachhol-Spieltage werden normalerweise unter der Woche angesetzt, was für viele berufstätigen Spieler, Betreuer und Schiedsrichter terminliche Schwierigkeiten mit sich bringt. Auch eine Verlängerung der Saison ist denkbar, so geschehen im letzten Jahr nach vielen Spielausfällen im Februar.

Die Generalabsage gilt nicht für Spiele, die im Zuständigkeitsbereich des Nordostdeutschen Fußballverbands (NOFV) oder des DFB liegen, also Spiele in den Regional-, Ober- oder Bundesligen. Hierüber entscheiden die jeweiligen Verbände. Schon am vergangenen Wochenende wurde der gesamte Spieltag der Berliner Jugend- und Amateurligen ausgesetzt. Die Generalabsage gilt nach der heutigen Verlängerung zunächst bis einschließlich Dienstag, den 14. Dezember, dann wird über eine weitere Verlängerung entschieden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar