Gibt es wahre Liebe ohne Leiden? : BFC Dynamo: Hilflos, kraftlos, lustlos

Unser neuer Kolumnist Frank Willmann schreibt ab sofort bei Tagesspiegel.de regelmäßig über Fußball im Osten. Los geht es mit einer Analyse der Krise des BFC Dynamo, der in dieser Saison eigentlich aufsteigen wollte.

von
Dunkle Wolken über dem Sportforum. Führt der Weg des BFC weiter in die Versenkung?
Dunkle Wolken über dem Sportforum. Führt der Weg des BFC weiter in die Versenkung?Foto: Frank Willmann

Es ist windig, feucht und grau. Typisches Berliner Depriwetter, wo man nicht mal seine rachitische Katze auf den Balkon lassen will. Ich hocke am Fenster und schaue auf den ehemaligen Todesstreifen, der heute Nordbahnhofpark heißt. Will mal wieder einen Familienausflug nach Hohenschönhausen machen, den dort ansässigen BFC besuchen. Allein die Familie verweigert mir die Gefolgschaft. Mein Sohn greift sich an den Kopf, meine Freundin lacht mich aus. Außerdem brauche sie das Auto. So stapfe ich einsam zur Straßenbahn Linie 6, die mich nach einundvierzig Minuten unweit des Sportforums auswerfen wird. Ich passiere Mitte und Friedrichshain, Berlin ohne Licht und Sonnenschein. Ein Oratorium des Schreckens, garniert durch bösartiges vorweihnachtliches Gedöns am Alexanderplatz. Die Panik nimmt kein Ende. Bald kommt Weihnachten!

Mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestartet, taumelt der BFC gegenwärtig durch die Stadien der fünften Liga. Vergleichbar dem Faustschläger Graciano "Rocky" Rocchigiani in der traurigen Endphase seiner Karriere. Kurz vorm endgültigen Co., als ihm Sir Henry das Resthirn rausdrosch und Rocky durch den Ring jagte.

Seit dem Skandalspiel in der ersten Runde des DFB-Pokal gegen Bundesligist 1. FC Kaiserslautern bekommt Dynamo keinen Fuß mehr auf den Boden. Die im Grunde guten Fußballer des BFC hängen mächtig gewaltig in den Seilen und japsen nach Luft. Ein Fall für die Couch, hier sind Psychologen, keine tumben Schleifer gefragt.

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben